10 Jahre StadtWiki TÜpedia!!! Am 7.2.2007 ging die Plattform online, am 7.3.2007 folgte der 1. Artikel!

Sammelbilder und Reklamemarken

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sammelbilder und Reklamemarken sind Bildmarken mit Werbemotiven.

Spendenmarke für die Hinterbliebenen des 10. Württembergischen Infanterie Regiments 180

Die Bezeichnung Reklamemarke leitet sich von der Briefmarke ab und sie imitieren deren Charakter. Im Format ähneln sind sie Briefmarken, sind aber oft etwas größer. Sie sind normalerweise gezähnt, habe teilweise auch einen Zahlenaufdruck und erschienen häufig als Serien.[1] Sie verfügen über eine Gummierung, es finden und nicht gummierte Exemplare. Sie hatten den Höhepunkt ihrer Verbreitung vor dem Ersten Weltkrieg und der Ursprung der Marken reicht vor 1900 zurück.[1] Ganze Firmen, wie die Berliner Reklamemarkenzentrale oder die Graphische Anstalt Zerreis & Co in Nürnberg waren auf die Herstellung dieser kleinen Werbeträger spezialisiert.[2]

Reklamemarken des Tübinger Schuhaus Karl Fauser[Bearbeiten]

Das Schuhhaus Karl Fauser gab Anfang des 20. Jahrhunderts eine Serie mit Bildmotiven aus Bautzen heraus, die seinerzeit für die Werbung benutzt wurde. Die meisten dieser Marken sind vermutlich in der Zeit von 1900 bis 1918 erschienen und damals fleißig gesammelt worden. Größe: 7x5cm.

Quellen[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 Christa Pieske: Das ABC des Luxuspapiers, Katalog zur Ausstellung des Museums für Deutsche Volkskunde Berlin, Seite 223 bis 226
  2. Mielke, Heinz-Peter: Vom Bilderbuch des kleinen Mannes. Über Sammelmarken, Sammelbilder und Sammelalben. Rheinland Verlag GmbH, Köln (1982), Seite 12.