Ofterdinger Ammonitenpflaster

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Ammonitenpflaster im Bachbett der Steinlach bei Ofterdingen

Das Ofterdinger Ammonitenpflaster ist eine 100 m × 4 m große Gesteinsplatte aus Arietenkalk im Bachbett der Steinlach. Es ist als geologisches Naturdenkmal geschützt und vor allem bei Niedrigwasser sehr sehenswert.

Am Ofterdinger Ammonitenpflaster kann man eine der geologischen Schichten der südwestdeutschen Schichtstufenlandschaft gut erkennen. Innerhalb des Ortes fließt die Steinlach auf der Schichtfläche des Lias α3 und hat die eingelagerten Fossilien, überwiegend Steinkerne von Ammoniten und Austern, freigelegt.

Der geologische Untergrund innerhalb des Ortes wird geprägt von der Gesteinsabfolge des Schwarzen Jura (Lias). Prägend sind die harten Kalkschichten des Lias α (Arietenkalk), die die Schichtfläche westlich des Ortes bis zum Rammert bilden. Sie sind ebenfalls der Grund für die Ablenkung der Fließrichtung der Steinlach nach Nordosten sowie für den Steinlach-Wasserfall nordöstlich von Ofterdingen. Seit 2010 der Steinlachwasserfall und sein Umfeld zwischen Ofterdingen und der Pulvermühle ein geologisches Naturdenkmal.

Quelle[Bearbeiten]

Ofterdingen auf Wikipedia