Inge Jens

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Inge Jens (geb. Inge Puttfarcken, * 11. Februar 1927 in Hamburg) war nicht nur seit 1951 die Ehefrau von Walter Jens, sondern ist auch selber literarisch aktiv. Sie studierte ab 1949[1] an der Tübinger Universität Germanistik, Anglistik und Pädagogik, promovierte 1953.[2]

Sie brachte z.B. die Thomas-Mann-Tagebücher heraus und veröffentlichte zusammen mit ihrem Mann die Bücher "Frau Thomas Mann" (2003), "Katias Mutter" (2005), "Auf der Suche nach dem verlorenen Sohn" (2008), und ohne ihn "Unvollständige Erinnerungen" (2009). - Über Tübingen schrieb sie gemeinsam mit ihrem Mann "Eine deutsche Universität, 500 Jahre Tübinger Gelehrtenrepublik" (1977, Neuaufl. 2004) und "Die große kleine Stadt" (1981).

2 Tage nach ihrem 90. Geburtstag am 11. 2. 2017[3][4] gab die Stadt Tübingen zu ihren Ehren einen Empfang im Rathaus.

Quellen[Bearbeiten]

Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Inge Jens“