Festsaal

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Cello-Konzert im Festsaal

Der Festsaal der Universität Tübingen ist ein Raum im ersten Obergeschoss in der Neuen Aula, in dem regelmäßig Konzerte und Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen mit oder Reden von bekannten Persönlichkeiten stattfinden. Diese müssen nicht unbedingt direkt mit der Universität zu tun haben, z.B. die Neujahrsempfänge der Stadt im Januar. Er bietet rund 920 Plätze.[1] Eine Übersicht über die übliche Bestuhlung findet sich [[1]].

Geschichte[Bearbeiten]

Festsaal und Audimax der Universität in der Neuen Aula vor Umbau und Vergrößerung von 1931, er war "prachtvoller" ausgestaltet als der heutige Saal.

Seit 1845 ist der große Saal der klassizistischen Neuen Aula ein Ort für Festakte und Weihestunden. Beim Umbau 1931 erhielt der Festsaal eine elektrische Orgel der Firma Friedrich Weigle aus Echterdingen mit insgesamt 3944 Orgelpfeifen. Noch immer bietet die Orgel, die in früheren Zeiten sogar für Rundfunkaufnahmen diente, einen majestätisch-eleganten Anblick. Der Saal bietet eine wundervolle Akustik und somit Raum für hervorragende Klassikkonzerte, die auf eine mittlerweile über 60-jährige Tradition zurückblicken können.[2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. https://www.konzerte-tuebingen.de/spielorte/festsaal
  2. http://www.konzerte-tuebingen.de/spielorte/festsaal,
    (Die Quelle nennt abweichend 1830 als Baujahr. Hier wird hingegen 1845 angenommen, weil dies das Jahr der Fertigstellung der Neuen Aula ist.)