Victor von Bruns

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

(Paul) Victor von Bruns (* 9. August 1812 in Helmstedt; † 19. März 1883 in Tübingen) war Chirurg.

Victor von Bruns

Er studierte u.a. in Tübingen. Später wurde er 1843 als Professor der Chirurgie an die Universität Tübingen berufen. 1881 wurde sein Sohn Paul von Bruns sein Nachfolger. Die Villa Bruns ist nach seinem Sohn benannt.

1868 wurde er zum Ehrenbürger ernannt. Er liegt auf dem Stadtfriedhof begraben.

Chirurgischer Atlas[Bearbeiten]

Im Jahr 1853 veröffentlichte Dr. Victor von Bruns in Tübingen folgendes Werk: Chirurgischer Atlas. Bildliche Darstellung der chirurgischen Krankheiten, der zu ihrer Heilung erforderlichen Instrumente, Bandagen und Operationen von Dr. Victor Bruns, Erste Abteilung, Tübingen, 1853. Größe: ca. 50 cm x 38,5 cm 15 Tafeln, eine davon koloriert.

Links[Bearbeiten]

https://de.wikipedia.org/wiki/Victor_von_Bruns