Theatersport

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Theatersport ist der von dem britischen Regisseur Keith Johnstone geprägte Begriff eines beliebten Formates des Improvisationstheaters, bei dem zwei Mannschaften von Schauspielern gegeneinander um die Gunst des Publikums bzw. des Schiedsrichters spielen. In verschiedenen Spielrunden werden Punkte verteilt.

Theatersport in Aktion

Theatersport in Tübingen[Bearbeiten]

Tübingen ist seit 1990 Theatersport-Ort, hier gibt es Deutschlands ältestes professionelles Theatersport-Ensemble. Regelmäßig treten die Teams von Fortuna Faust und Coole Rampe gegeneinander an. Inzwischen hat der Theatersport mit über 750 Vorstellungen schon fast 260.000 Zuschauer/innen erreicht. [1].

Bilder bei FlickR zum Thema Theatersport:

Wie es geht[Bearbeiten]

In den vom Harlekin-Theater entwickelten Varianten improvisiert nur ein Team nach Vorgaben des Publikums und des Spielleiters ("theatersportliche IMPRO-Show") bzw. an einem Abend ohne Pause ein in sich geschlossenes Theaterstück. ("IMPROamSTÜCK")


Wer macht mit[Bearbeiten]

Die Akteure sind Volker Quandt (Spielleiter), Sven Kaiser und Heiner Kondschak (Musiker) und die Improvisationskünstler/innen Mirjam Barthel, Timo Brunke, Ilka Knickenberg, Bernd Kohlhepp, Stefan Töpelmann, Udo Zepezauer u.v.a.

Theatersport-Mannschaften gibt es auf der ganzen Welt, wobei auch einige andere Theatermacher ähnliche Konzepte entwickelt haben und es Überschneidungen gibt. Der Begriff "Theatersport" ist lizenziert und in Kanada eingetragene Wort-Marke.

Videos[Bearbeiten]

Kanal des HarlekinTheater bei Youtube


Quellen[Bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten]