Tübinger Höhenweg

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Blick vom Höhenweg Richtung Wurmlinger Kapelle
Der Einstieg zum Höhenweg am Heuberger Tor

Der Tübinger Höhenweg beginnt in Hagelloch und führt weitgehend eben zunächst am Schönbuchrand entlang, dann durch die Tübinger Nordstadt und über insgesamt etwa 12 Kilometer bis nach Lustnau.

Unterwegs beeindrucken immer wieder Ausblicke auf die Schwäbische Alb (Sicht auf den Albtrauf vom Hohenneuffen bis zu den Balinger Bergen) sowie auf das Neckartal, die Tübinger Altstadt, das Schloss Hohentübingen, den Österberg, die Wurmlinger Kapelle usw.

In der zweiten Streckenhälfte stößt man auf einige historische Bauten und Denkmäler. Der Weg ist nicht speziell markiert (zwischen Hagelloch und Waldhausen Markierungen des Schwäbischen Albvereins) und kann natürlich auch in umgekehrter Richtung und in Teilabschnitten begangen werden; Anfangs- und Endpunkt sowie Zwischenstationen sind gut mit dem TÜ-Bus erreichbar.

Wegstrecke[Bearbeiten]


Lohnend und meist aussichtsreich ist auch eine Wegvariante von der Ebenhalde über den Steinenbergturm und westlich der Berg-Kliniken auf dem Weg Ob der Grafenhalde hinunter zur Herrenberger Straße.

Siehe auch[Bearbeiten]

Tübinger Höhenweg oder Erich-Endriss-Weg in Österreich (benannt nach dem 1. Vorsitzenden der DAV-Sektion 1959 – 1972)

Die Karte zur Übersicht[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …

Luftbild mit Knopf rechts oder Strg+Scrollen vergrößerbar.
Rot = Tübinger Höhenweg
Orange = einige Varianten
Violett = Variante West


Der Wegverlauf ist vermutlich nicht (oder noch nicht) "offiziell" festgelegt. Daher kann es Abweichungen von der hier dargestellten Route geben. (Bitte ggf. korrigieren, s. auch Diskussionsseite.)

Bildergalerie[Bearbeiten]