Studierendenwohnheime Neuhalde

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Studierendenwohnheime Neuhalde
Die Karte wird geladen …

Die Studierendenwohnheime Neuhalde befinden sich in der Viktor-Renner-Straße 2 und 4 im Stadtteil Lustnau-Neuhalde. Träger ist das Studierendenwerk Tübingen-Hohenheim.


Geschichte[Bearbeiten]

Mitte der 1960er Jahre ließ der Eigentümer des oberhalb gelegenen Berghofs, der Physiker und Mäzen Prof. Georg Zundel an dieser Stelle das Studentenwohnheim Neuhalde errichten, um der damals akuten Wohnungsnot der Studenten abzuhelfen. Dies geschah angeblich gegen massive Widerstände, vermutlich wegen der Größe des 8-geschossigen Hochhauses in diesem Wohnviertel. Zundel trat dafür den entsprechenden unteren Teil seines riesigen Grundstücks ab.

Ca. 2008-09 wurde das Gebäude aufwändig und energieeffizient umgebaut. Dabei wurde mehr innerer Raum für die Wohnungen gewonnen u.a. durch Verkleinerung der Flure und die Verlegung der Hausmeisterwohnung vom Erdgeschoss auf die Dach-Ebene, wo bis dahin ein größerer Aufenthaltsraum und eine Dachterrasse war. Ein verkleinerter Aufenthaltsraum mit Billardtisch wurde neben dem Eingang im Erdgeschoss eingerichtet. Die hochwertigen Marmor-Bodenplatten der Hauptflure in je nach Stockwerk verschiedener Tönung blieben erhalten. Die bisherige teilweise Verkleidung der Außenwände mit Waschbetonplatten im 60er-Jahre-Stil wurde durch eine grau verputzte Fassade ersetzt, die als Akzent verschiedenfarbige Fenstereinfassungen in Pastelltönen erhielt, die nach Südosten ausgerichtet sind. Der Eingangsbereich wurde durch eine besondere Bepflanzung aufgewertet.

Das Nachbargebäude Nr. 4 war bis dahin nur eine eingeschossige Parkgarage und wurde durch mehrere Wohngeschosse in reiner Holzbauweise aufgestockt. Die neuen Obergeschosse wurden im Kontrast zum höheren Haupthaus Nr. 2 mit rot-braunen und weißen Platten verkleidet.

Das Hauptgebäude trägt eine Hochwasser-Alarmsirene (?) für Lustnau.


Weblinks[Bearbeiten]



Generic Camera Icon.svg

Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn du Zugang zu passenden Bildern hast, deren Copyright-Bedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann lade sie doch bitte hoch.