Steinlach

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steinlach in der Südstadt
Steinlachmündung mit Schwänen

Kleiner Fluß, der bei Talheim am Albtrauf entspringt. Von Mössingen und Dußlingen kommend, fließt er durch Derendingen und die Tübinger Südstadt und mündet bei der Landzunge am Wirtshaus Casino in den Neckar.

Im Bereich des Stadtgebiets ist die Steinlach bis zu ihrer Mündung seit 1861 begradigt [1] und wird von großen Bäumen u.a. entlang der Steinlachallee gesäumt (vor allem Ahorne im vorderen und Pappeln im hinteren Bereich). Auf einer Länge von ca. 3,5 km verläuft an beiden Ufern ein Fußweg.

Nicht weit von der südlichen Stadtgrenze zweigt von der Steinlach westlich der Mühlbach ab.

Nach der Steinlach ist die parallel verlaufende Steinlachallee benannt, die früher (siehe z.B. Stadtplan von 1927) Fürststraße hieß. Die heutige Fürststraße hieß früher Steinlachstraße[2]. Diese Umbenennungen stiften bis heute immer wieder etwas Chaos in den Verwaltungen - und die Steinlach lacht steinern.

In der Nähe der ehemaligen Garnisonsflächen - rund um die Memmingerstraße - engagiert sich eine Bürgerinitiative BI Steinlach zu anstehenden Entwicklungsfragen.


Flora[Bearbeiten]

Fauna[Bearbeiten]

In Tübingen sieht man oft Graureiher die in der Steinlach nach Fischen jagen.

Graureiher sind an der Steinlach oft gesehen – das Flache Wasser ist ideal für die Jagd

Quelle[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Der Blick aus dem All[Bearbeiten]

Verlauf: ungefähr - bitte verbessern, wenn gewünscht