Sigwartstraße

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wandzeichnung Zoologische Schausammlung Ecke Sigwart- / Nauklerstraße

Die Sigwartstraße beginnt an der Nauklerstraße und führt von dort in nordwestlicher Richtung bis zur Verzweigung in die Goethe- und Mörikestraße oberhalb der Treppe zur Wildermuthstraße.

Bis zum Bau der Mensa Wilhelmstraße in den 1960er Jahren gab es auch ein Verbindungsstück zur Wilhelmstraße. Vor 1945 hieß sie Waldhäuser Straße bzw. Waldhäuserstraße, während die heutige Goethestraße eine Zeitlang den Namen Sigwartstraße trug.[1] Im Stadtplan von 1876 führte in diesem Bereich noch der "Viehwaider Weg" den Berg hinauf.

Name[Bearbeiten]

Sie ist nach dem Philosophen Christoph von Sigwart (* 28. März 1830 in Tübingen; † 4. August 1904 in Tübingen) benannt. Er studierte Theologie und Philosophie und promovierte zum Dr. theol. et phil. Im Jahr 1855 wurde er Repetent am evangelisch-theologischen Seminar in Tübingen. 1863 begann er eine Lehrtätigkeit an der Eberhard Karls Universität und wurde Inspektor des evangelisch-theologischen Seminars. Seit 1865 bis zu seiner Emeritierung 1903 war er Ordinarius der Philosophie.[2]

Was hier ist[Bearbeiten]

Weitere Bilder[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Umbenannte Straßen und Plätze
  2. Christoph von Sigwart auf Wikipedia.
  3. Zoologische Schausammlung auf TÜPPS.
  4. Zoologische Schausammlung.
  5. Fakultät für Philosophie und Geschichte
  6. Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

So sieht's der Sternwarten-Bussard[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Johann Georg Sigwart