Neckarmauer

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Die Neckarmauer ist eine auf der Altstadtseite des Neckars gelegene alte Bruchsteinmauer zwischen der Neckarbrücke und dem Hölderlinturm. Sie befindet sich direkt unterhalb der Neckarfront, der meist fotografierten Häuserzeile Tübingens.

Platz an der Sonne[Bearbeiten]

Im Sommer sitzen hier viele, vor allem junge Leute und lassen ihre Beine über dem Neckar baumeln. Dieser Bereich mit dem schmalen Weg, der an der Mauerbrüstung entlangführt, wird im Volksmund Zwingel genannt.

Man erreicht die Mauer von Osten (Neckarbrücke) über eine Wendeltreppe, die sich am runden Erker des Eckhauses am Neckartor/Eberhardsbrücke befindet, und über einen engen Treppendurchgang von der Neckargasse am Restaurant "La Torre". Von Westen aus gelangt man über die Bursagasse zur Neckarmauer.

Typischer Anblick an einem sonnigen und warmen Tag in Tübingen. Von der Neckarbrücke aus mit leichtem Teleobjektiv fotografiert
Sept. 2010


Stadtmauer[Bearbeiten]

Ehemals höher aufgebaut, war sie früher als Zwingermauer Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Im unteren Teil weisen noch typische staufische Buckelquader darauf hin. Als ein Vorwerk verlief sie parallel zur Haupt-Stadtmauer, die heute z.T. noch an den unteren Geschossen der auf die Mauer gesetzten Häuser an der Bursa- und Neckargasse erhalten ist. Der Zwischenraum zwischen beiden Mauern, der Zwingel (früherer Zwingergraben), besteht heute neben dem Fußweg aus Gärten dieser Häuser bzw. kleinen Anbauten, wie am Zimmertheater und am Eiscafé La Dolce Vita.


Lage[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …