Matschinsky-Denninghoff

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Brigitte und Martin Matschinsky-Denninghoff: “Skulptur für die Universitäts-Bibliothek Tübingen“, (1966) vor der Tübinger Uni-Bibliothek. Zwei von drei Teilen. Der dritte Teil ist im Foyer der Uni-Bibliothek. Hier ursprünglicher Standort - seit 2011 auf die linke Seite des Gebäudes verschoben.

Matschinsky-Denninghoff war ab 1970 die Signatur eines Bildhauer-Ehepaares, das für seine monumentalen abstrakten Skulpturen aus Chromnickelstahl-Röhren bekannt ist.

Martin Matschinsky (* 4. Juli 1921 in Grötzingen (Baden)) und Brigitte Matschinsky-Denninghoff (geborene Meier-Denninghoff; * 2. Juni 1923 in Berlin; † 11. April 2011, ebenda) lernten sich 1952 am Darmstädter Experimentiertheater kennen und heirateten 1955.[1] In Tübingen gibt es vor und in der Universitätsbibliothek eine Röhrenskulptur des Paares.

Quellen und weitere Informationen[Bearbeiten]

  1. Matschinsky-Denninghoff auf Wikipedia.