Mörike-Schule

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche



Ueberarbeiten.pngTÜpedia überarbeiten

Dieser Artikel bedarf einer Überarbeitung. Eine inhaltliche Begründung befindet sich gegebenenfalls auf der Diskussionsseite. Wenn Sie Lust haben, verbessern Sie den Artikel und entfernen anschließend diesen Baustein.


Siehe auch Guter Artikel und Editierhilfe
Mörike-Schule

Die Mörike-Schule nach 14-monatiger Bauzeit am 16. November 1951 eingeweiht[1]. Sie liegt im Stadtteil Derendingen, in der Primus-Truber-Straße 27. Sie ist nach dem Dichter Eduard Mörike benannt.


Bau der Schule & Entwicklung[Bearbeiten]

Der Bau der Schule dauerte ein Jahr und sechs Monate, nach anderen Quellen (siehe erster Satz) nur 14 Monate. In dem 1970 erstellten Neubau waren bis 1999 die Klassenzimmer der Grundschule untergebracht. Heute stehen die Klassenzimmer für alle Klassenstufen zur Verfügung. Die Mörikeschule war erst eine Grund- und Hauptschule und wurde 1999 zu einer Hauptschule mit angegliederter Werkrealschule.


Wer ist dort?[Bearbeiten]

Die Schule hat heute 290 Schüler/innen, 15 Klassen, 32 Lehrkräfte, einen Schulsozialpädagogen und eine Schulsozialpädagogin. (Stand: Januar, 2009)
Im Oktober 2012 hatte die Schule nur noch 129 Schüler, nachdem es ein Jahr zuvor noch 165 Schüler waren.[1]


Eigendarstellung der Schule[Bearbeiten]

Die Mörike-Schule ist eine Ganztagsschule in teilgebundener Form. Ein durchgehend strukturierter Aufenthalt in der Schule wird für alle Schüler/innen an mindestens vier Werktagen mit mindestens sieben Zeitstunden angeboten. Über den Tag verteilt gibt es einen Wechsel von Pflichtunterricht, Arbeitsgemeinschaften, Förderangeboten, Hausaufgabenbetreuung und Freizeitangeboten. Die Schule öffnet täglich ab 7.00 Uhr. Den Schülern stehen im Schultreff Räumlichkeiten mit Spielangeboten wie Billard, Tischkicker, Tischtennis, Tischspiele etc. zur Verfügung. Ferner können in den Außenanlagen Basketball und Tischtennis gespielt werden. Zwischen 12.00 Uhr und 14.00 Uhr findet die Mittagsbetreuung statt. An vier Werktagen wird ein Mittagessen angeboten. Im Jahr 2004 wurde eine Cafeteria eingebaut, so dass täglich zum Selbstkostenpreis ein Mittagessen angeboten werden kann.


Schließung[Bearbeiten]

Mit einem einstimmigen Beschluss hat der Gemeinderat im Oktober 2012 die Schließung der zuletzt als Werkrealschule geführten Schule auf Grund rapide nachlassender Schülerzahlen beantragt.[1] Zuletzt reichten die Anmeldungen nicht einmal mehr für Eingangsklasse.[1]


Weblinks[Bearbeiten]

Website der Mörike-Schule


Quellen[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Schwäbisches Tagblatt, Ausgabe vom 29. Oktober 2012, Seite 20, "Das Ende der Mörikeschule"