Lichtenberger Weg

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Lichtenberger Weg
Die Karte wird geladen …
ErschließungswegAnliegerstraße
OberflächeAsphalt
Höchstgeschwindigkeit30 km/h
Beleuchtetja


Lichtenberger Höhe, Aussicht
Lichtenberger Höhe

Der Lichtenberger Weg führt über einen Teil des Schlossberg-Kamms, den Lichtenberg. Er beginnt bei der Einmündung der Schlossbergstraße in den Burgholzweg und endet beim Parkplatz am Spitzberg.

Auf der Südostseite verläuft parallel ein schöner Fußweg, der drei Aussichtspunkte ins Neckartal miteinander verbindet: eine Terrasse (ohne Namen?) mit Pergola, die Haußerhöhe und die Lichtenberger Höhe, wo jeweils auch Bänke aufgestellt sind. Zwischen den beiden letzteren Punkten weist der Weg viele Baumwurzeln auf, ist aber dennoch gut begehbar. An der Lichtenberger Höhe ermöglicht eine von Bäumen freigehaltene Schneise einen besonders weiten Blick ins Tal und zum Trauf der Schwäbischen Alb bis hin zur Burg Hohenzollern. Von hier führt ein schmaler 15-kurviger "Serpentinen"-Pfad steil hinab zur Biesingerstraße im Stadtviertel Schlossberg Süd. Dieser ist schon im Stadtplan von 1903 vorhanden, als in dem Gebiet noch weit und breit so gut wie keine Bebauung bestand.

Zwei Parkplätze bieten genügend Abstellflächen für Autos. Ab dem Parkplatz bei der Lichtenberger Höhe in Richtung Südwesten ist die Straße für Kraftfahrzeuge gesperrt. Von dort kommt man über einen kurzen Abstecher auch zum Bismarckturm. In diesem westlichen Bereich befinden sich viele Kleingärten.

An beiden Enden des Weges, am Burgholzweg, ist je eine Bushaltestelle der Linie 9.

Der Flurname Lichtenberg wird in ähnlicher Schreibform erstmals 1316 erwähnt. Naheliegend wäre, dass er die Gegend als hellen, "lichten" Berg beschreibt. Eck vermutet allerdings, dass er auf den Personennamen Lichtenberger zurückgeht (Tübinger Straßennamen, 2017, S. 135).


Die Karte wird geladen …


Rot = Straße, Orange = Weg, für Kfz. gesperrt