Liebe Besucherin, lieber Besucher,

TÜpedia protestiert heute gegen Teile der geplanten EU-Urheberrechtsreform. Dieses neue EU-Gesetz soll am 27. März vom Parlament der Europäischen Union verabschiedet werden.

Die geplante Reform könnte dazu führen, dass das TÜpedia erheblich eingeschränkt wird. Selbst kleine Internetplattformen wie TÜpedia müssten Urheberrechtsverletzungen ihrer Userinnen und User präventiv unterbinden (Artikel 13 des geplanten Gesetzes), was in der Praxis nur mittels aufwendiger, sicherlich mit Kosten verbundenen, fehler- und missbrauchsanfälligen Upload-Filter umsetzbar wäre. Zudem müssten wir für kurze Textausschnitte aus Presseerzeugnissen Lizenzen erwerben, um ein neu einzuführendes Verleger-Recht einzuhalten (Artikel 11). Dadurch wären kurze Zitate (ohnehin immer mit Quellenangabe) hier nicht mehr in Artikeln möglich.

Wir sind gegen eine zwangsweise Zensur schon beim Hochladen. Das Bewusstsein über Urheberrechte sollte den Nutzern vermittelt werden und nicht per angeordneter und aufwendiger Technik mit nicht mehr zu kontrollierenden Filterkriterien.


Der Verein zur Förderung Freien Wissens in der Region Reutlingen-Tübingen e.V.

Die Kelter

Aus TUEpedia
(Weitergeleitet von Kelter)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Schmiedtor-Kelter
Großes Tor der Weingärtnergenossenschaft (früher Keltern-Verein) rechts neben der Kelter


Die Kelter ist ein Restaurant und eine Vinothek in einem denkmalgeschützten Fachwerkhaus in der Schmiedtorstraße 17 am Kelternplatz.

Sie teilt sich die Räume mit der kleineren Liquid Bar. Neben den Räumlichkeiten drinnen gibt es auch Außensitzplätze auf dem Kelternplatz und in dem kleinen ruhigen Höfle an der Hohentwielgasse. "Das urige Lokal im Fachwerkhaus mit Holzmöbeln und Empore serviert badische Gerichte mit internationaler Note."[1]

Inhaber waren bis 2017 Ulf Siebert und Gottfried Schönweitz, die Anfang 2018 die Rosenau übernommen haben.[2] Neuer Pächter der Kelter ist Manolo Savvidis, der Wirt der Liquid Bar.[3] Während der Renovierungsarbeiten war ein "temporäres Pop-up-Restaurant" geöffnet, das innerhalb der Kelter wanderte, bis Ende Mai 2018 der Umbau beendet war und der ganze Gastraum wieder geöffnet ist.[4]

Gebäude[Bearbeiten]

Schmiedtor-Kelter am Kelternplatz im Jahr 1902

Die Schmiedtor-Kelter ist ein großer Fachwerkbau aus dem frühen 16. Jahrhundert in der Unterstadt, der ehemals zur Weinherstellung diente und unmittelbar neben dem 1831 abgerissenen Schmiedtor liegt. Sie ist die einzige erhaltene Kelter der Altstadt. Diese Funktion für die Tübinger Weingärtnergenossenschaft (früher Keltern-Verein Tübingen) hatte der Bau ab 1858, davor war er lange herrschaftliches Kornhaus.

Die Weingärtnergenossenschaft als Eigentümerin hat das Gebäude der Stadt bis zum Jahr 2087 in Erbpacht überlassen. 1989 beschloss der Gemeinderat für dieses Gebäude eine Markthalle, die nach einem 2.7 Millionen DM teuren Umbau am 26. März 1992 eröffnete.[5] Am 30. September 1996 entschied der Gemeinderat, die defizitäre Markthalle wieder aufzugeben und das Gebäude zu verkaufen.[6] [7] [8] 2000 wurde es umgebaut, um im 400 m² großen Raum eine Gastronomie zu ermöglichen.[9] Am 31. August 2000 wurde die umgebaute Schmiedtor-Kelter als Weingalerie und Feinkostladen mit Restaurantbetrieb wieder eröffnet.[10]

Links[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]