Köllestraße

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
KöllestraßeGeo-Cache leeren
Die Karte wird geladen …
AnliegerstraßeErschließungsweg
OberflächeAsphalt
Höchstgeschwindigkeit30 km/h
Beleuchtetja
Cache leeren


Blick in die Straße

Ansicht aus www.mapillary.com

Die Köllestraße führt von der Stöcklestraße über die Herrenberger Straße zur Ammer, wo sie für den Fahrzeugverkehr als Sackgasse endet, aber Fußgängern die Möglichkeit bietet, entlang der Ammer bis zur Rheinlandstraße zu laufen.


Name[Bearbeiten]

Benannt wurde sie im Jahr 1876 nach Elisabeth Christiane Kölle (* 13. Juni 1763 in Murrhardt;† 18. Februar 1830)[1], die als kinderlose Witwe des Obertribunalrats und Hofgerichtsassesors Johann Adam Christoph Kölle (1745-1809) eine Wohnungs- und Geldstiftung machte: Teil der Kölleschen Stiftung ist das heute Klösterle genannte Gebäude in der Münzgasse 18), das bereits 1490 von der Familie Truchseß von Höfingen erbaut worden war.[2]

Die Straßen, in denen wir wohnen - Kinder sehen ihre Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Christiane-von-Kölle-Stift in der Gösstraße 18

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

So sieht's die Altstadt-Taube[Bearbeiten]

Die Karte wird geladen …