Johann Conrad Creiling

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Johann Conrad Creiling als Tübinger Professor
Creilings Haus Collegiumsgasse 8 (rechts), Foto um 1900

Johann Conrad Creiling (* 9. Juli 1673 in Löchgau; † 13. September 1752 in Tübingen) war Professor der mathematischen Wissenschaften und der Naturphilosophie in Tübingen, Wunderdoktor und Alchemist. In Basel studierte er bei Jakob I. Bernoulli. Die damals neue mathematische Wissenschaft brachte er nach Tübingen, wo er von 1701 bis 1745 Professor der mathematischen Wissenschaften und der Naturphilosophie (Professor Matheseos) war. Sein Laboratorium befand sich in der Collegiumsgasse 8.

Als Alchemist forschte und experimentierte er ohne Erfolg: weder Gold noch Silber verließen sein alchemistisches Laboratorium. Auch die Erfindung des Perpetuum Mobile und die Quadratur des Kreises blieben ihm versagt.

Links[Bearbeiten]