Hermann-Hesse-Kabinett

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Innenansicht im Februar 2017

Das Hermann-Hesse-Kabinett der Universitätsstadt Tübingen befindet sich in einem Teil der Räume des Antiquariats Heckenhauer am Tübinger Holzmarkt und lädt ein zur Entdeckungsreise auf den Spuren des jungen Hermann Hesse. Dieser hat dort von 1895 bis 1899 seine Lehre als Buchhändler absolviert und in dieser Zeit seine ersten dichterischen Werke verfasst.

Die Ausstellung[Bearbeiten]

Im Hermann-Hesse-Kabinett führt eine Ausstellung „Die Jugend des Dichters der Jugend“ zu den literarischen Wurzeln des Schriftstellers und Nobelpreisträgers. Die Räumlichkeiten dieser Ausstellung befinden sich in fast unverändertem Zustand und geben dadurch die Atmosphäre dieser Zeit wieder. Im Mittelpunkt stehen die Wendeltreppe und ein Teil des Bücherlagers, die aus der Zeit der Buchhändlerlehre von Hermann Hesse stammen. Der Raum fasst circa 10 Personen. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei.

Die Entstehung des Hermann-Hesse-Kabinetts[Bearbeiten]

2010 wurden der Stadtverwaltung Tübingen ein Teil der Räumlichkeiten des Antiquariats Heckenhauer zum Kauf angeboten. Diese erwarb den ca. 70 m² großen Raum am Holzmarkt und richtete dort mit Hilfe der großzügigen Unterstützung von Sponsoren das Museum ein, das 2012 eröffnet wurde. Die Realisierung der Ausstellung in Form eines „Musée Sentimentale“ im Hesse-Kabinett wurde vom Fachbereich Kunst und Kultur der Universitätsstadt Tübingen übernommen. Diese Ausstellungsform, bei der auch Alltagsgegenstände aus der jeweiligen Zeit ausgestellt werden, lässt den Besucher den Ort wie zu Hermann Hesses Zeiten erleben.

Öffnungszeiten[Bearbeiten]

freitags und samstags von 12 bis 17 Uhr

sonntags von 14 bis 17 Uhr, Führung um 16 Uhr

Eintritt frei

Teilnahmegebühr an der Sonntagsführung: 1,50 Euro

Gruppenführung nach Vereinbarung, ab 40 Euro

Kontakt[Bearbeiten]

Hesse-Kabinett Tübingen

Holzmarkt 5

72070 Tübingen

Telefon 07071 204-1711

Quellen[Bearbeiten]