Hartmeyerstraße

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
HartmeyerstraßeGeo-Cache leeren
Die Karte wird geladen …
Anliegerstraße
OberflächeAsphalt
Höchstgeschwindigkeit30 km/h
Einbahnstraßeja, nein
Beleuchtetja
Cache leeren


Die Hartmeyerstraße liegt im Stadtteil Wanne und verläuft vom Philosophenweg bei der Kunsthalle südlich parallel zum Nordring, in den er beim Nordeingang des Neuen Botanischen Gartens einmündet. Der Botanische Garten hat die Adresse Hartmeyerstraße 123.

Was hier ist[Bearbeiten]

Einkaufszentrum Wanne mit:

(bitte ergänzen)

Kinderstimmen[Bearbeiten]

Stimmen von der Internet-Seite www.kinderstrasse.com (nicht mehr in der Form online), für die Kinder aus Grundschulen zu ihrer Straße befragt wurden


Antje, 3. Klasse
Mein Opa Fritz war einer von den ersten, die im Jahre 1962/63 in der Hartmeyerstraße gebaut haben. Die Hartmeyerstraße bekam ihren Namen nach dem 2. Weltkrieg, weil der erste Oberbürgermeister Adolf Hartmeyer (1886-1953) hieß. Amtszeit von 1946-1948. Die Straße verläuft krumm und ist circa 1 km lang. Wenn wir spazieren laufen, gehen wir immer in den Botanischen Garten, den gibt es nur hier. An einem Tag liefen wir mal die ganze Straße entlang, von Hausnummer 1 bis 127. Mir fiel auf, dass die Häuser rechts von der Straße fast immer gleich aussehen, und links von der Straße gehen Seitenstraßen weg, die dann bei einer Wendeplatte aufhören. Viele meiner Freunde wohnen in dieser Straße, manche am Anfang, manche am Ende. Aber auch mein Zahnarzt oder Opas Arzt. Unsere Straße ist ziemlich gemischt, es gibt kleine Hochhäuser, Studentenhäuser, Mehrfamilien- und Einfamilienhäuser. Ich wohne in einem Einfamilienhaus seit meiner Geburt (fast 9 Jahre), mit Opa, Papa, Mama und meiner Schwester. Mein Papa wohnt nämlich auch schon seit seiner Geburt in dieser Straße, und das wird jetzt im April 40 Jahre. In unserer Straße wohne viele junge und auch ältere Leute. das finde ich gut, denn dann hat mein Opa, der bald 80 wird, noch jemanden zum Quatschen. Mein Opa sagte mal zu mir: "Antje, ich glaube, ich bin mit einer von den letzten, die hier noch immer wohnen." Unsere Straße ist mir sehr vertraut. Ich möchte auch nicht woanders wohnen, mir gefällt es hier sehr gut, denn hier bin ich zu Hause, hier habe ich meine Freunde und meine Schule. Es ist hier auch nicht so laut wegen den Autos. Und wenn wir mal in die Stadt fahren müssen, können wir den Bus nehmen, der fährt nämlich alle 10 Minuten. Das ist super. Es gibt auch vier Bushaltestellen in unserer Straße. Welchen Namen ich der Straße geben würde? Die "Kunter Bunte Straße". Warum? Weil in unserer Straße alles vertreten ist. Jung, alt, Studenten, Ärzte, Bäcker und aus verschiedenen Ländern Menschen.


Clemens, 3. Klasse
Ich heiße Clemens und wohne in der Hartmeyerstraße. Die Straße ist nach einem Mann benannt, der in Tübingen Bürgermeister war und Adolf Hartmeyer hieß. Es ist eine große Wohnstraße, die etwa einen Kilometer lang ist und ziemlich gerade verläuft. Deswegen fahren viele Autos schneller als es erlaubt ist. Die Hartmeyerstraße ist zwar keine Einbahnstraße, aber normale Autos dürfen nur an einer Seite reinfahren. Trotzdem fahren viele falsch herein und nehmen unsere Straße als Abkürzung. Es ist schön, dass in der Nähe unseres Hauses eine Bushaltestelle ist und alle zehn Minuten ein Bus kommt. Am einen Ende der Hartmeyerstraße ist der Botanische Garten und am anderen Ende befindet sich ein kleines Einkaufszentrum. Gegenüber von unserem Haus wohnt mein Freund Daniel, der in meine Klasse geht. Auf dem Schulweg muss ich durch die ganze Hartmeyerstraße gehen. Ich wohne gern in der Hartmeyerstraße. Ich würde die Straße "Botanikstraße" nennen.


Daniel, 3. Klasse
Ich wohne in der Hartmeyerstraße. Sie heißt so, weil sie nach dem Herrn Hartmeyer benannt worden ist, der einmal von 1946-1948 Oberbürgermeister in Tübingen war. Die Straße ist ganz gerade und bestimmt 1 km lang und hat viele Abzweigungen, aber immer nur auf der linken Seite. Die Wege, die da abzweigen, haben alle Namen von Komponisten. Ich wohne ziemlich am Ende von der Hartmeyerstraße. Eigentlich ist die Hartmeyerstraße mein Schulweg. Wenn ich von der Schule nach Hause gehe, muss ich einen kurzen Berg runter, über die Kreuzung, und dann fängt die Hartmeyerstraße schon an. Links kommt dann gleich so ein kleines Einkaufszentrum. Dann komme ich genau an meinem Bäcker vorbei und ein paar Meter weiter gibt´s einen Schreibwarenladen. Der heißt Gauker und die Leute dort sind ganz arg nett. Man kann dort alles für die Schule kaufen und auch so tolle Hefte und Zeitschriften. Dann geht´s einfach nur geradeaus und irgendwann, vielleicht so nach 15 Minuten, bin ich dann zu Hause. Viele Leute, die in unserer Nähe wohnen, kenne ich ganz gut, aber natürlich nicht alle. Mein Freund Clemens wohnt gleich gegenüber. Die Straße selber ist nicht besonders toll und man kann nicht auf der Straße spielen, weil die Busse da immer durch donnern, aber hinter unserem Haus haben wir schon viel Platz zum Spielen. Mir gefällts da, wo ich wohne, sehr gut. Ich möchte auf gar keinen Fall noch einmal umziehen. Die Straße kann ihren Namen ruhig behalten.


Elena, 3. Klasse
Ich wohne in der Hartmeyerstraße. Die Straße ist klein und der Weg ist krumm. Unser Haus steht vor einem Tunnel, der zum Wald führt. In dem Haus wohnen zwei Nachbarinnen, sie lieben die Kinder und bringen mir Süßigkeiten. Ich weiß alles über die Straße. Ich weiß, wo sich alles befindet. Ich würde die Straße "Waldstraße" nennen.


Lisa, 3. Klasse Die Straße ist lang, sie macht einen Bogen. Es gibt einen Bäcker und einen Schreibwarenladen. Meine Freundin Antje wohnt direkt neben mir. Hausnummer 1 und 2 sind Hochhäuser. Es gefällt mir dort, weil wir eine große Wiese haben. Ich würde der Straße den Namen "Langstraße" geben. Unser Nachbar Dirk hat einen Hof, wo wir im Sommer mit Dirks Kindern Fußball spielen. Die Hunde von unserer Nachbarin machen in unseren Garten. Es fahren täglich Busse durch. Wir haben Katzen in der Nachbarschaft. Und wir haben Apfelbäume im Garten und einen Mirabellenbaum und einen Kirschenbaum. Die Hunde von der Nachbarin bellen abends laut, dann kann ich nicht einschlafen. Ich habe ein Bett, wo 2 Meter und 6 Zentimeter hoch und 3 Meter 30 Zentimeter lang ist. Meins und Antjes Häuser sind zusammen gebaut. Es sind auch immer bis zur nächsten Straße hoch immer Häuserreihen. Wir sind in den Sommerferien 2001 hierher gezogen. Im Sommer duftet die Luft schön angenehm warm. Im Garten haben wir ein Gerüst nicht zum Klettern, sondern um eine Schaukel aufzuhängen. Gottseidank haben mein Bruder und ich eine Schaukel bekommen.


Lisa, 4. Klasse
Die Straße, in der ich wohne, heißt Hartmeyerstraße. Sie ist nach Adolf Hartmeyer benannt, der von 1946 bis 1948 Oberbürgermeister von Tübingen war. Die Hartmeyerstraße ist eine ziemlich große Straße. Sie verläuft S-förmig durch die Wanne. Den Botanischen Garten gibt es nur in der Hartmeyerstraße. Dort wohnt Familie Feil mit zwei netten Kindern. Für mich gibt es in dieser Straße nichts, das mir fremd vorkommt. Ich wohne gern dort, weil es viele nette Menschen gibt und weil wir dort ein eigenes Haus haben. Ich würde der Straße den Namen "Schlittenbahnstraße" geben, weil es dort viele Möglichkeiten zum Schlittenfahren gibt.