Gottlob Himmel

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Handwerksmeister Gottlob Himmel (* 1854; † 1931) gründete 1879 das Himmelwerk[1] - auch Fabrik für Beleuchtungsanlagen - , um seine Erfindungen - unter anderem Glühlampen für Klinik-Operationssäle - in Serie herzustellen und zu vertreiben.

Gottlob Himmel betrieb eine Werkstatt in der Pfleghofstraße 5. Sein Nachbar, der berühmte Chirurg Victor von Bruns (1812-1883) hatte ihm von einem Glühstrumpf berichtet, den er bei einem Kongress in Wien gesehen hatte. Mit dem dadurch möglichen neuen Gaslicht ließen sich Operationssäle taghell erleuchten. Nach der Einführung des Glühstrumpf-Lichtes in Innenräumen, widmete Himmel sich der Verbesserung der Straßenlaternen, insbesondere deren Fernzündung. Er konnte alle Laternen im gesamten Stadtgebiet mit einer Druckwelle in den Gasleitungen ferngesteuert aus- und einschalten.[1]

Das Himmelwerk befindet sich heute in der Jopestraße.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]