Geographisches Institut

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Historische topographische Karte von Tübingen von 1912 (Erste Auflage 1901)

Das Geographische Institut der Universität Tübingen hat seine Räumlichkeiten in der Rümelinstraße 19-23 in der Alten Kinderklinik. Forschung und Lehre erstrecken sich von naturwissenschaftlichen Fächern wie Bodenkunde und Klimageographie hin zu sozialwissenschaftlichen Themenkomplexen wie Bevölkerungs-, Verkehrsgeographie oder politischer Geographie. Dazu kommen angewandte Fragestellungen wie Raumplanung oder Geoinformatik.

Verortung innerhalb der Universität[Bearbeiten]

Das geographische Institut (Institute of Geography Tübingen, IGT) gehört zum Fachbereich Geowissenschaften der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät.

Foschungs-Schwerpunkte in Tübingen[1][Bearbeiten]

unter anderem

  • Humangeographie - Schwerpunkt Transformations- und Entwicklungsländer,
  • Geoinformatik und GIS,

bitte ergänzen

Geschichte[Bearbeiten]

Das Geographische Institut wurde 1897 gegründet. Mit der Berufung von Alfred Hettner als erstem ordentlichen Professor wurde der Lehrstuhl für Geographie in der Klinikumsgasse 12 ('Alte Burse') ins Leben gerufen. Von 1920 bis 1977 residierte das Institut im Schloss Hohentübingen. Zwischen 1977 und 2006 war das Geographische Institut im Gebäude der 'alten Zoologie' in der Hölderlinstraße 12 untergebracht. Seit November 2006 befindet sich das Geographische Institut in der Rümelinstraße.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen und Hinweise[Bearbeiten]