Freiackerstraße

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
FreiackerstraßeGeo-Cache leeren
Die Karte wird geladen …
Fußwegliving_street
OberflächeAsphalt
Beleuchtetja
Fahrrädererlaubt
Cache leeren


Blick auf den 2015 eröffneten Spielplatz an der Ammer

Die Freiackerstraße ist eine kurze Straße in der Tübinger Weststadt, die die Herrenberger Straße und die Westbahnhofstraße verbindet und (für Fußgänger und Radfahrer) die Ammer überquert. 2015 entstand dort ein neuer Spielplatz, der von den Bauträgern der angrenzenden Neubaugebiete und der Stadt gemeinsam finanziert wurde.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der nördliche Teil, von der Herrenberger Straße nach Süden abzweigend, entstand bereits in den 1870er Jahren und wurde 1876 Freiackerstraße genannt. Der Flurname weist auf eine frühere Freistätte für Geächtete und Totschläger hin.[2]

Es gab schon früh Pläne, die Straße nach Süden über eine Brücke über die Ammer zur Westbahnhofstraße zu verlängern, wo auch ein entsprechendes Teilstück der Freiackerstraße angelegt wurde. Dies wurde so nie verwirklicht bis zur Umgestaltung des ganzen Gebiets ca. 2011-14. Erst dann wurde eine Fußgänger- und Fahrradbrücke erstellt. Das kurze Straßenstück im Süden war schon vorher der Dürrstraße "zugeschlagen" worden. Der nördliche Straßenabschnitt war bis zu dieser Neugestaltung eine "Privatstraße" (aber öffentlich zugänglich) und war nur geschottert, nicht asphaltiert.

Zwischen Herrenberger, Freiacker- und Dürrstraße entstand bis 2014 u.a. auf dem früheren Gelände der Baufirma Steinhilber[3] ein allseits gelobtes neues Wohngebiet zu beiden Seiten der hier renaturierten Ammer, mit einer Fahrradstraße und dem oben genannten Spielplatz, das in Anspielung auf den großen südamerikanischen Strom Amazonas Ammerzonas genannt wird.

Quellen[Bearbeiten]