Der Spiegel

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der Spiegel ist eine wöchentlich montags erscheinende, sehr bekannte deutsche Zeitschrift für aktuelle Themen im In- und Ausland aus Hamburg.


In der Ausgabe Nr. 12 vom 21. März 2011 wird in der Rubrik Gesellschaft unter der Überschrift „Milieus - Im Französischen Viertel in Tübingen zeigt sich, was grüne Werte wirklich sind” (PDF-Download).


Der Autor Markus Feldenkirchen lässt unter anderem Boris Palmer auf der Dachterrasse seiner Wohnung (dass er die Wohnung nicht mehr bewohnt steht nicht im Text) über das Viertel reden. Bruno vom Latour wird über frühere Lärmbelästigung und Nichtraucherbänke vor den Häusern befragt. Dieter Thomas Kuhn wird mit Foto gezeigt. Die Hebammenpraxis Kugelhupf aus dem Mirabeauweg 5 wird erwähnt. Ein Foto zeigt den Bio-Laden Rote Rübe mit dem gelben Banner Atomkraftwerke abschalten über der Tür.


Der Artikel kann mit dem folgenden Satz aus den Artikel zusammengefasst werden:
Vermutlich gibt es kein zweites Milieu, in dem Selbstwahrnehmung und Außenansicht weiter auseinanderklaffen als bei den Sympathisanten der Grünen (Zitat aus Der Spiegel, Nr. 12 vom 21.03.2011).


Am 23.03.2011 wurde dann in dem Artikel Ist das Französische Viertel eine Ökospießer-Siedlung? im Schwäbischen Tagblatt von den im Text des Spiegels namentlich genannten Personen einiges aus dem Artikel als unwahr dargestellt beschrieben.


Allerdings gab es im Schwäbischen Tagblatt bereits am 28. Juli 2008 einen sehr scharfen Artikel Höllensturz ins Paradies gegen die Bewohner des Französischen Viertels. Somit scheint Der Spiegel die Meinung einer Vielzahl von Leuten darzustellen.


Internet[Bearbeiten]

www.spiegel.de