Cyber Valley

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

In der Cyber Valley-Initiative, die 2016 von Universität, Max-Planck-Institut und Unternehmen gestartet wurde, wollen Wissenschaft und Industrie gemeinsam Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen voranbringen. Die beteiligten Institute und Firmen, unter ihnen BMW, Daimler, Porsche, Bosch und Amazon, verteilen sich auf die Standorte Tübingen und Stuttgart, wobei Tübingen den Kern der Initiative bildet. Prof. Bernhard Schöllkopf, Direktor am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme, zählt Tübingen inzwischen zu den zehn wichtigsten KI-Standorten der Welt.[1]

Widerstand[Bearbeiten]

Einige sehen das Geplante kritisch, sehen viele intransparente industrielle und militärische Interessen im Spiel und protestieren dagegen, z. B. mit einer Kupferbaubesetzung [2] Besonders umstritten ist die Zusammenarbeit mit dem US-Konzern Amazon, gegen die es wiederholt Demonstrationen gab. Am 14.11.2019 stimmte der Gemeinderat mehrheitlich dieser Zusammenarbeit zu.[3]


bitte ergänzen


Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]