Burgholzkaserne

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Die Eröffnung der Burgholzkaserne am 28. Oktober 1935
Fernblick zur Burgholzkaserne um 1937

Burgholzkaserne ist der ursprüngliche Name der Hindenburgkaserne, auf deren Areal sich seit den 1990er Jahren das Französische Viertel entwickelt. Benannt nach dem nahegelegenen Waldstück namens Burgholz.

Über die Einweihung der Kaserne wurde am Montag dem 28. Oktober 1935 im Tübinger Tagblatt berichtet:

"Unter den wehenden Fahnen der Wehrmacht"

"Die Einweihung der neuen Kaserne - Ein großer historischer Abschnitt der Tübinger Garnison"

1938 wurde die Burgholzkaserne aus politischen Gründen in Hindenburgkaserne umbenannt.[1]


Quellen[Bearbeiten]

  1. "Tübingen - Historische Photographien einer Stadt", 2001, Seite 22


Literatur[Bearbeiten]

  • Michael, Pierre (2009): "Kommunalpolitik der Stadt Tübingen im Nationalsozialismus - das Beispiel der Hindenburgkaserne" Wissenschaftliche Arbeit im Fach Geschichte zur Zulassung zur Wissenschaftlichen Prüfung für das Lehramt an Gymnasien