Bebenhäuser Straße

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Bebenhäuser Straße
Die Karte wird geladen …
Kreisstraßetrack
OberflächeAsphalt
Höchstgeschwindigkeit50 km/h, 100 km/h, 70 km/h
Beleuchtetja
Bürgersteignicht vorhanden, einseitig, einseitig, beidseitig
Autosverboten
Fahrrädererlaubt


Die Bebenhäuser Straße führt im Goldersbachtal von der Lustnauer Adler-Kreuzung über eine Strecke von 3,5 km nach Bebenhausen. Bis auf wenige hundert Meter in Lustnau ist die Strecke unbebaut. Es gibt auch keine Querstraßen. Diese Straße ist Teil der Landesstraße L 1208 von Tübingen bis zur Kälberstelle, wo sie nahe der Kreisgrenze auf die B 464 stößt.


Was es hier gibt[Bearbeiten]

Brunnen im Bebenhäuser Klosterhof an der Bebenhäuser Straße 17 (ehem. Drogenhilfe Tübingen e.V., jetzt Studentenwohnheim)

Geschichte[Bearbeiten]

Diese Straße wurde, nachdem die damalige Hauptverkehrsstraße von Stuttgart in Richtung Schweiz ("Schweizer Straße") nicht mehr über Dettenhausen, sondern zwischen 1841 und 1845 an Bebenhausen vorbei verlegt wurde, zur Chaussee ausgebaut, einem Vorläufer der heutigen Bundesstraßen. 1927-28 wurde die Straße bereits asphaltiert. Den bis dahin verwendeten Kopfsteinpflasterbelag kann man in den Parkbuchten der nördlichen Straßenverlängerung in Bebenhausen noch sehen.[1]

Einige Jahre nach der Fertigstellung der neuen, vierspurigen B 27-Trasse von Stuttgart nach Tübingen 1994 wurde die B 464 im Jahre 2002 nicht mehr von Böblingen nach Tübingen, sondern ab der Kälberstelle nördlich von Bebenhausen in Richtung Pliezhausen und weiter nach Reutlingen geführt[2]. Somit wurde die alte Hauptstraße eine kleine Landstraße. Trotzdem ist im Berufsverkehr recht viel los, da die Strecke die kürzeste Straßenverbindung in den Raum Böblingen/Sindelfingen ist.


Quellen[Bearbeiten]