BürgerApp

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Ein Screenshot der BürgerApp auf einem Smartphone (Nov. 2019)

Die BürgerApp ist eine Smartphone Software, mit der möglichst viele Tübinger Bürger ab 16 Jahre ihre Meinung zu vom Gemeinderat ausgewählten Fragen als unverbindliches Meinungsbild dem Gemeinderat mitteilen können. Alternativ zum Smartphone kann man auch per Internetbrowser oder schriftlich abstimmen. Dazu muss man sich einmal als berechtigter Tübinger Bürger registrieren. Der Gemeinderat kann nur mit Zweidrittelmehrheit eine Bürgerbefragung beschließen.

Eines der Ziele der BürgerApp war es, solche Befragungen kostengünstig durchführen zu können, da die Daten, bis auf die der schriftlichen Teilnehmer, sofort digital Vorliegen. Es sind keine Wahllokale und kein personalintensives manuelles Auszählen aller Stimmen notwendig. Durch einen 40-stelligen Code, den man von der Stadtverwaltung bekommt, ist ein mehrfaches Abstimmen oder ein Abstimmen als nicht Wahlberechtigter relativ sicher verhindert.

Vom 11. bis 25. März 2019 gab es die erste Befragung mit der BürgerApp zu Fragen zum Bau eines neuen Hallenbads und eines Konzertsaals. Die Wahlbeteiligung von nur 16,4 % (12.223 Personen von 74.741 Einwohnerinnen und Einwohner Tübingens ab 16 Jahren) lag unter dem erhofften Wert.

Am 10. Oktober 2019 wurde eine zweite Befragung zum Thema Radfahren beschlossen. Diese soll dann im Februar 2020 stattfinden.


Weblinks[Bearbeiten]