Aischbachstraße

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
AischbachstraßeGeo-Cache leeren
Die Karte wird geladen …
ErschließungswegAnliegerstraße
OberflächeAsphalt
Höchstgeschwindigkeit30 km/h
Beleuchtetja
Cache leeren


Blick in die Straße

Ansicht aus www.mapillary.com

Die Aischbachstraße befindet sich in der Weststadt. Sie folgt dem leichten Taleinschnitt des Aischbachs, der fast vollständig verdolt ist. Sie zweigt im Süden von der Dürrstraße nach Norden ab, überquert dort neben der B 296 die Ammer, kreuzt die Herrenberger Straße und Gösstraße und mündet bei der Kreuzung mit der Friedrich-Dannenmann-Straße und Stöcklestraße in die Zwehrenbühlstraße. Nach ihr ist in der Herrenberger Straße die Bushaltestelle Aischbachstraße benannt, an der die Buslinien 8 und 14 und 16 halten.

Die Filiale der Videothek Videotaxi in der Aischbachstraße 4 wurde geschlossen. Westlich der Straße liegt der Handwerkerpark. 1931 gab es hier städtischen Wohnungsbau.[1]

Quellen[Bearbeiten]