Adam Gatternicht

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Tübingen, Ansicht vom oberen Neckar aus, um 1855

Adam Gatternicht (* 1819 in Heidelberg; † 1899) war ein deutscher Lithograph und Verleger, der mehrere Lithographien von Tübinger Gebäuden angefertigt hat.

Adam Gatternicht war ein Kupferstecher sowie Kreide- und Federzeichner. Er beherrschte auch auch den Farbendruck und erstellte Buchillustrationen, Vorlagewerke und Ansichten.[1] Er betrieb ab 1849 in Stuttgart eine lithographische Anstalt mit Kunstverlag und verlegte dort vor allem naturwissenschaftliche Illustrationen und Stadtansichten.[2]

Familie[Bearbeiten]

Adam Gatternicht heiratete Johanne Catharine Heuss und hatte mit ihr folgende Kinder:[3]

  • Jacobine Pauline Elise (Lina) Gatternicht (* 13. April 1848)
  • Emma Gatternicht
  • Auguste Gatternicht
  • Anna Gatternicht
  • Elise Sophie Adelheid Gatternicht (* 4. Juni 1850 in Stuttgart) ∞ Afrikan Spir[4]

Albert Kappis, dessen Mutter eine Cousine von Adam Gatternicht war, erhielt von 1850 bis etwa 1857 eine Ausbildung zum Lithografen in der Werkstatt von Adam Gatternicht.

Tübinger Werke[Bearbeiten]

  • Das neue Krankenhaus in Tübingen, PA 48, Stuttgart, 1801-1900[5]
  • Tübingen von der Nordwest-Seite, PA 16, Stuttgart, [1850-1900]
  • Der Botanische Garten in Tübingen, PA 47, Stuttgart, [ca. 1855]
  • Das neue Universitäts Gebäude und die Wilhelmsstraße in Tübingen, [ca. 1855]
  • Das evangelische Seminar in Tübingen, [ca. 1855]
  • Tübingen. Ansicht von Südosten, PA 29 mit Hirrlinger, Johannes, Riecker, 1801-1900
  • Tübingen. Neckarbrücke, PA 28, Riecker, 1801-1900
  • Tübingen. Ansicht vom oberen Neckar aus, PA 27, Riecker, [ca. 1855]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Adam Gatternicht in der DNB.
  2. Albert Kappis in der DNB.
  3. Gedbas.
  4. Afrikan Spirs Biographie in der englischen Wikipedia
  5. Deutsche Digitale Bibliothek.