AMV Stochdorphia Tübingen

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verbindungshaus in der Hirschauer Straße 18.
(Links oben ist die "Alamannenburg" zu erkennen.)
Das Haus im Jahr 1925

Die AMV Stochdorphia Tübingen ist eine liberale, nicht schlagende Studentenverbindung an der Universität Tübingen mit Haus in der Hirschauer Straße 18. - AMV steht für Akademisch-Musische Verbindung.

Die Stochdorphia wurde 1857 als erste und älteste nicht farbentragende Verbindung in Deutschland gegründet. Gründungsstätte war das noch bestehende Weilheimer Kneiple im heutigen Tübinger Ortsteil Weilheim. Ihren Namen verdankt die Verbindung einem der Gründer, dem Theologen Emil Stochdorph. 1920 erfolgte der Beitritt zum Sondershäuser Verband (S.V.).

1905 kaufte man das eigene Haus in der Hirschauer Straße von einem Professor, der es im Jahr 1900 erbaut hatte und 5 Jahre später in eine andere Stadt berufen wurde. Daher ist es in einem bürgerlichen Wohnhausstil gestaltet. Es lag damals am Stadtrand, und das Grundstück reichte bis zum Neckarufer. Erst als die Hirschauer Straße dort weitergebaut wurde, musste dieser Teil abgetreten werden. An der Gebäuderückseite wurde in der Zwischenkriegszeit ein größerer Kneipsaal angebaut, der über eine Bühne für Musik- oder Theateraufführungen verfügt. - Ungewöhnlich für ein Verbindungshaus ist ein kleiner Swimmingpool im Garten.

Das Tübinger Stocherkahnrennen wurde 1982, 1988 und 2014 gewonnen.

Weitere Bilder[Bearbeiten]


Literatur[Bearbeiten]

  • Martin Biastoch: Tübinger Studenten im Kaiserreich. Eine sozialgeschichtliche Untersuchung. Contubernium - Tübinger Beiträge zur Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte Bd. 44. Sigmaringen 1996 ISBN 3-51508-022-8


Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]