1848

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Was geschah 1848 (mit Bedeutung für Tübingen)?


  • Ludwig Uhland vertritt bis 1849 als Abgeordneter Tübingen in der Frankfurter Nationalversammlung.
  • Nach Ausweisung der Juden aus Tübingen durch Graf Eberhard im Bart im Jahr 1477 war ab 1848 wieder eine Ansiedlung von Juden in Tübingen möglich, und die ersten Mitglieder der in Wankheim ansässigen jüdischen Gemeinde zogen nach Tübingen um.[1]
  • Die Mädchenschule hinter der Stiftskirche zur Realschule. 1862 folgt der Abriss.[2]
  • 9. April: Helene Lange wird in Oldenburg geboren. Sie erhält 1923 die Tübinger Ehrendoktorwürde.[3]


Quellen[Bearbeiten]


1847 - 1848 - 1849