1538

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Was geschah 1538 (mit Bedeutung für Tübingen)?

Andreas Laubmajer – Ölbildnis in der Tübinger Professorengalerie, 1590
  • Oberes Schlosstor - Das Obere Portal des Schlosses Hohentübingen, auch Ulrichstor genannt, wird nach der Rückkehr Herzog Ulrichs als prächtiges Entree zur aufwendig umgestalteten Residenz und Festung im Stil der Renaissance errichtet.[1]
  • Nach der Zeit als württembergische Residenzstadt unter der habsburgischen Herrschaft Herzog Ferdinands beginnt in Tübingen mit der Rückkehr Herzog Ulrichs aus dem Exil im Jahr 1534 die Reformation. Die 1477 von Graf Eberhard im Bart gegründete Universität war bis 1534 ein Hort streng katholischer Lehre: die überwiegende Mehrzahl der Professoren waren bis dahin Augustinerchorherren, nur wenige waren Weltgelehrte.[2]
  • Andreas Laubmajer wird geboren. Er wurde 1574 nach einem ein Studium der Rechte an der Universität Tübingen außerordentlicher Professor, 1582 ordentlicher Professor für Lehen- und Strafrecht und wurde zum Dr. iur. utr. promoviert. 1585/86, 1589 und 1594/95 war er Rektor der Universität Tübingen.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Michael Weiß: Das Tübinger Schloß. Verlag Schwäbisches Tagblatt, 1996, Seite 55 f.
  2. Peter Steinle: Tübingen am Vorabend der Reformation.


1537 - 1538 - 1539