14. August

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Was geschah an einem 14. August (mit Bedeutung für Tübingen)?


  • 1956: Der Tübinger Künstler Manfred Martin wird in Tuttlingen geboren. Seit 1987 lebt und arbeitet er in Tübingen.
Holz-Skulpturen von Manfred Martin im Open-Air-Atelier nahe dem Sudhaus
  • 1979: Tag der offenen Tür im Rathaus mit über 5.000 Gästen. Schlangen vor der Diashow im dritten Stock und Erbsensuppe vom THW, sowie Kaffee, Limo und koffeinhaltige Brause.[1]
  • 2006: Die Pressestelle der Universitätsstadt Tübingen veröffentlicht einen "Vorhabenbezogener Bebauungsplan zum ehemaligen Heeresdepot - Reutlinger Straße"[2]. Dieses ist der Beginn der kontrovers geführten Planungen am Depot-Areal in der Reutlinger Straße.


13. August - 14. August - 15. August


Quellen[Bearbeiten]

  1. Schwäbisches Tagblatt vom 12. August 2013, Rubrik "WAS-Wann-Wo", Überschrift "Zeitreise", Seite 22
  2. www.tuebingen.de/pressemitteilungen/25_15934.html (Pressemitteilung auf www.tuebingen.de nicht mehr verfügbar)