Westspitze

Aus TUEpedia
Version vom 3. Mai 2021, 22:35 Uhr von Dktue (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche


Westspitze (seit 2020)
Westlichstes Gebäude am Stadtviertel Güterbahnhof in Tübingen gesehen von der Fußgängerbrücke am Parkhaus Metropol.jpg
AdresseEisenbahnstraße 1
72072 Tübingen
ArchitektAckermann + Raff GmbH & Co. KG
Die Karte wird geladen …

Westspitze ist der Name des Neubaublocks am westlichen Ende des neuen Stadtviertels Alter Güterbahnhof. Er entstand 2018 bis Ende 2020 und wurde im Januar 2021 bezugsfertig.

Westspitze bei Dämmerung

Auf dem spitz zulaufenden Grundstück zwischen Reutlinger Straße, Hanna-Bernheim-Straße und Josef-Wochenmark-Weg bildet ein siebengeschossiges Hochhaus einen städtebaulichen Akzent als Entrée für das neue Quartier. Davor wurde ein kleiner öffentlicher Platz mit Sitzbänken angelegt. Die postalische Adresse des Gewerbeturms und des Nachbargebäudes ist Eisenbahnstraße 1 und 3.

Zur Ausführung kam der 1. Preis eines Wettbewerbs des Tübinger Architekturbüros Ackermann & Raff (2016). [1]

Das Ensemble weist eine sachlich urbane Architektur in "warmen Erdtönen" und ein umweltfreundliches Energie- und Belüftungskonzept auf. Der Gewerbeturm zählt zu den höchsten Häusern Deutschlands in Holz-Beton-Hybridbauweise: Die Hälfte des verbauten Materials besteht aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz, alleine in der Tragkonstruktion sind es 1.350 Kubikmeter. Für die notwendige Statik sorgt stabilisierender Estrich. [2]

Ergänzt wird die ressourcensparende Konstruktion durch von den Stadtwerken betriebene Photovoltaikanlagen mit einer Anlage auf dem Dach und in die Fassade integrierten Paneelen. Die Westspitze bietet über zwei Tiefgaragenebenen, die mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge ausgestattet werden, etwa 1.000 m² Gewerbeflächen im Erdgeschoss sowie Flächen zur Büro- und Praxisnutzung in den oberen Geschossen. Auch alternative Nutzungskonzepte, wie z.B. Co-Working, werden unterstützt. Die innerhalb der Gewerbeeinheiten angeordneten grünen Wände unterstützen die natürliche Regulierung der Luftfeuchtigkeit in den Arbeitsbereichen. [3]


Der östliche Teil dieses Blocks nennt sich Das Westspitz. „106 hochwertig ausgestattete 1- bis 5-Zimmer-Wohnungen erwarten hier ihre neuen Bewohner*innen. Sie orientieren sich zu einem zentral gelegenen Innenhof. Aufwändig begrünt und ansprechend gestaltet ist er mit seinen Spiel- und Aufenthaltsflächen ein Treffpunkt für das neue Quartier. Im Erdgeschoss der Anlage befindet sich ein Discount-Supermarkt (ALDI), im Untergeschoss eine Tiefgarage. 84 Stellplätze stehen hier für die Mieter*innen bereit. Alle Treppenhäuser sind barrierefrei über Aufzüge erschlossen.“[4] Das Parkhaus Westspitze mit einer Tiefgaragen-Ebene ist öffentlich und von der Hanna-Bernheim-Straße zu befahren.

Begrünung in der Lobby

Die Anfangs-Miete für die Gewerbeeinheiten in der Westspitze variiert nach Größe und Lage der Gewerbeeinheiten im Gebäude und liegt im Durchschnitt bei 13 Euro/qm netto kalt zzgl. MwSt. [5]

Ein zweiter, zunächst mitfavorisierter Entwurf des Architekturbüros Aldinger kam letztlich nicht zum Zug. [6]


Weblinks, Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Video mit Bauzeitraffer des Viertels einschließlich der Westspitze (vorn)