Stadtverkehr Tübingen

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


1995 wurde die Stadtverkehr Tübingen|Stadtverkehr Tübingen GmbH (SVT) gegründet, um den bis dahin städtisch organisierten Tübinger Stadtverkehr zu übernehmen. Neben den Stadtwerken Tübingen GmbH waren die Busunternehmen Kocher und Schnaith an der Gesellschaft beteiligt. Zum Jahr 2006 wurde die GmbH aufgelöst und als Betriebszweig in die Stadtwerke Tübingen GmbH integriert. Der SVT besitzt keine eigenen Fahrzeuge; die Fahrleistungen werden von verschiedenen Busunternehmen im Auftrag des SVT erbracht.[1]

Den überwiegenden Teil der Verkehrsleistungen des Stadtverkehrs Tübingen erbringt seit dem 1. Januar 2011 die TüBus GmbH, eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Tübingen. Daneben bestehen Kooperationen mit den Tübinger Busunternehmen Kocher und Schnaith, sowie den Firmen Omnibus Groß, RAB, Minicar und RBS. Die Firma KÖTTER Services ist der Partner bei der Durchführung der Fahrscheinkontrollen.[2]


Fahrpreise 2020

  • Einzelfahrschein Erwachsene 2,50 Euro
  • Einzelfahrschein Kind (6-14 Jahre) 1,30 Euro
  • Einzelfahrschein Erwachsene Kurzstrecke 1,90 Euro
  • Einzelfahrschein Kind Kurzstrecke = Einzelfahrschein Kind 1,30 Euro
  • Tagesticket Erwachsene 4,50 Euro
  • Tagesticket Erwachsene 2,50 Euro
  • Tagesticket Gruppe 10,70 Euro
  • Viererkarte Erwachsene 8,80
  • Viererkarte Kind 4,60 Euro
  • Viererkarte Erwachsene mit KreisBonusCard 5,10 Euro
  • Viererkarte Kind mit KreisBonusCard 2,60 Euro
  • Schülermonatskarte 28,40 Euro (bezuschusst)
  • Monatskarte übertragbar 53,70 Euro
  • 9-Uhr-Monatskarte 41,60 Euro
  • Monatskarte mit KreisBonusCard 15,- Euro
  • Jahreskarte persönlich (Monatspreis) 42,60 Euro
  • Jahreskarte übertragbar (Monatspreis) 47,10 Euro
  • Jahreskarte persönlich „Abo 25“ (Monatspreis) 21,50 Euro[3]


Automaten in Bussen

Nachdem in den Bussen lange nur Bezahlung per Münzgeld oder mit der von den meisten Banken ab 2018 eingestellten GeldKarte möglich war, sollen die alten roten Automaten in 2020 nun gegen neue ausgetauscht werden. Diese neuen Automaten ermöglichen die Bezahlung per Münzen, EC- und Kreditkarten sowie kontaktloses Bezahlen.[4]

Zusätzlich bauen die SWT stationäre Automaten an neun Haltestellen, die zusätzlich auch Banknoten akzeptieren:[4]

Quellen