Ratskeller: Unterschied zwischen den Versionen

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
(erg.)
 
Zeile 11: Zeile 11:
 
In einem der beiden Gewölbekeller besteht i.d.R. Raucherlaubnis. Es werden auch ausgewählte Fußballspiele gezeigt (auf der Homepage abzufragen).
 
In einem der beiden Gewölbekeller besteht i.d.R. Raucherlaubnis. Es werden auch ausgewählte Fußballspiele gezeigt (auf der Homepage abzufragen).
  
Es gibt dort schwäbische Gerichte und Burger zu Essen.
+
Es gibt dort schwäbische Gerichte und Burger zu essen.  
  
 
==Geschichte==  
 
==Geschichte==  

Aktuelle Version vom 21. Oktober 2020, 15:53 Uhr



Ratskeller
Ratskeller-tuebingen-bei-nacht.jpg
Kneipe
AdresseHaaggasse 4
72070 Tübingen
ÖffnungszeitenMo–Mi 11:30–23:45
Do11:30–01:00
Fr–Sa 11:30–02:00
So 11:30–23:00
Telefon07071.965153
Webhttp://www.ratskeller-tuebingen.com
BetreiberJan Mistygatz
Die Karte wird geladen …
Ratskeller in Tübingen
Ansicht der ganzen Straßenfassade.
Das Gebäude mit der damaligen Ratsstube auf einer alten Postkarte
Restaurant Ratsstube, Bes. Paul Fischer um 1900

Das Restaurant Ratskeller ist in der Haaggasse 2/4 im Kellergeschoss. Hinter einem modernisierten Eingangsbereich befinden sich zwei große historische Gewölbe.

Der frühere Wirt kündigte den Pachtvertrag zum Jahresende 2014 wegen Nässeschäden im Keller, die vom Hausbesitzer angeblich zu lange nicht behoben worden sind.[1] Im Frühjahr 2016 wurde bekannt, dass die Inhaber des SchloßCafés den Ratskeller übernehmen und weiter als Restaurant betreiben werden. Beim Haagtorstraßenfest am 9. September 2016, bei dem die Straße ihr neues Pflaster feierte, öffnete der neue Ratskeller seine Türen.

In einem der beiden Gewölbekeller besteht i.d.R. Raucherlaubnis. Es werden auch ausgewählte Fußballspiele gezeigt (auf der Homepage abzufragen).

Es gibt dort schwäbische Gerichte und Burger zu essen.

Geschichte[Bearbeiten]

In früheren Zeiten war die Gaststätte im Erdgeschoss und hieß "Ratsstube" (siehe auch alte Bilder unten). Der ehemals rückseitig angebaute Saal wurde während der Sanierung des "Rathausblocks" Anfang der 1980er Jahre durch die heutigen Anbauten ersetzt. Erst seitdem befindet sich die Gaststätte im Untergeschoss und nennt sich 'Ratskeller'. Die Räume darüber werden seither vom Rathaus genutzt und sind im 1. Stock durch eine Brücke über die Rathausgasse damit verbunden.

An Holzbalken des 1. Stocks von Haus Nr. 4 wurde 1982 durch dendrochronologische Untersuchung das damals älteste Fachwerk an einem Tübinger Haus festgestellt (1359).[2] Noch etwas ältere Balken (dendrodatiert auf 1347) wurden 2011/12 bei der Sanierung des Hauses Kirchgasse 10 (erbaut 1450) festgestellt, die wohl von dessen Vorgängerhaus stammen.[3]

Vor mehreren Jahrhunderten war das Haus im Besitz der gutsituierten Beamten- und Politikerfamile Breuning.


Weitere Bilder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Schwäbisches Tagblatt Dez. 2014
  2. Stadtchronik März 1982.
  3. Tübingen und seine Umgebung. Ein Exkursionsführer zum Deutschen Kongress für Geographie 2017. - Altstadtsanierung in Tübingen 1963-2017, Tübingen 2017, Seite 72

Weblinks[Bearbeiten]