Hagellocher Weg: Unterschied zwischen den Versionen

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Zeile 3: Zeile 3:
 
''Daniel, 1. Klasse: An meiner Straße kann man Fußball spielen.''
 
''Daniel, 1. Klasse: An meiner Straße kann man Fußball spielen.''
  
Felix, 4. Klasse: Der Hagellocher Weg ist die Straße, die nach Hagelloch führt. Die Straße ist groß und krumm. Einzigartiges gibt es nicht. Es wohnen viele Leute in der Straße. Mir ist in der Straße alles vertraut. Ich wohne gerne im Hagellocher Weg. Ich würde meine Straße "Felixstraße" nennen.
+
''Felix, 4. Klasse: Der Hagellocher Weg ist die Straße, die nach Hagelloch führt. Die Straße ist groß und krumm. Einzigartiges gibt es nicht. Es wohnen viele Leute in der Straße. Mir ist in der Straße alles vertraut. Ich wohne gerne im Hagellocher Weg. Ich würde meine Straße "Felixstraße" nennen.''
  
  
Kathrin, 4. Klasse: Die Straße in der ich wohne heißt Hagellocher Weg. Der Hagellocher Weg hat seinen Namen daher, weil er direkt in das Dorf Hagelloch führt. Er ist mittelgroß und verläuft ziemlich gerade. Es gibt in unserer Straße keine Besonderheit, die es nur dort gibt. In unserer Straße gibt es die Bäckerei-Konditorei Gehr, Aldi-Süd, Spiel und Hobby Power. Außerdem wohnen viele Menschen dort. Mir ist alles in der Straße vertraut, weil ich schon immer hier lebe. Deshalb wohne ich auch gerne hier. Ich würde die Straße "Nurnettstraße" taufen, damit hier nur nette Menschen wohnen.
+
''Kathrin, 4. Klasse: Die Straße in der ich wohne heißt Hagellocher Weg. Der Hagellocher Weg hat seinen Namen daher, weil er direkt in das Dorf Hagelloch führt. Er ist mittelgroß und verläuft ziemlich gerade. Es gibt in unserer Straße keine Besonderheit, die es nur dort gibt. In unserer Straße gibt es die Bäckerei-Konditorei Gehr, Aldi-Süd, Spiel und Hobby Power. Außerdem wohnen viele Menschen dort. Mir ist alles in der Straße vertraut, weil ich schon immer hier lebe. Deshalb wohne ich auch gerne hier. Ich würde die Straße "Nurnettstraße" taufen, damit hier nur nette Menschen wohnen.''
  
 +
''Luca, 1. Klasse: An meiner Straße ist zu gefährlich, um zu Spielen. Meine Straße ist sehr lang. In meiner Straße fahren viele Autos.''
  
 +
''Michele, 2. Klasse: In meiner Straße wohnen nette Freunde von uns. Neben uns arbeiten Leute und es gibt dort auch eine Kirche: die Stefanuskirche.''
  
Luca, 1. Klasse: An meiner Straße ist zu gefährlich, um zu Spielen. Meine Straße ist sehr lang. In meiner Straße fahren viele Autos.
+
''Patrick, 3. Klasse: Ich will umziehen. In meiner neuen Wohnung ist es schöner. Dort gibt es keine lauten Menschen mehr.''
  
 
+
''Simon, 4. Klasse: Ich wohne im Hagellocher Weg. In dieser Straße wohnt auch noch ein Klassenkamerad von mir. Aber im nächsten Sommer zieht einer meiner besten Freunden gleich zwei Häuser weiter ein. Der Name der Straße kommt daher, weil sie nach Hagelloch führt. Natürlich gibt es hier auch etwas, was es nur hier gibt. Zum Beispiel einen Spielwarenladen, der direkt gegenüber von mir liegt, oder einen Aldi und dann gibt es sogar noch eine Bäckerei. Aber vor allem ist die Straße sehr lang und schlängelig. Außerdem hat sie viele Nebenstraßen. Doch trotzdem wohne ich sehr gerne hier.''
Michele, 2. Klasse: In meiner Straße wohnen nette Freunde von uns. Neben uns arbeiten Leute und es gibt dort auch eine Kirche: die Stefanuskirche.
 
 
 
 
 
Patrick, 3. Klasse: Ich will umziehen. In meiner neuen Wohnung ist es schöner. Dort gibt es keine lauten Menschen mehr.
 
 
 
Simon, 4. Klasse: Ich wohne im Hagellocher Weg. In dieser Straße wohnt auch noch ein Klassenkamerad von mir. Aber im nächsten Sommer zieht einer meiner besten Freunden gleich zwei Häuser weiter ein. Der Name der Straße kommt daher, weil sie nach Hagelloch führt. Natürlich gibt es hier auch etwas, was es nur hier gibt. Zum Beispiel einen Spielwarenladen, der direkt gegenüber von mir liegt, oder einen Aldi und dann gibt es sogar noch eine Bäckerei. Aber vor allem ist die Straße sehr lang und schlängelig. Außerdem hat sie viele Nebenstraßen. Doch trotzdem wohne ich sehr gerne hier.''
 

Version vom 20. Juli 2007, 12:34 Uhr

Einige Stimmen zum Hagellocher Weg von der Internet-Seite kinderstrasse, für die Kinder aus Grundschulen zu Ihrer Straße befragt wurden.

Daniel, 1. Klasse: An meiner Straße kann man Fußball spielen.

Felix, 4. Klasse: Der Hagellocher Weg ist die Straße, die nach Hagelloch führt. Die Straße ist groß und krumm. Einzigartiges gibt es nicht. Es wohnen viele Leute in der Straße. Mir ist in der Straße alles vertraut. Ich wohne gerne im Hagellocher Weg. Ich würde meine Straße "Felixstraße" nennen.


Kathrin, 4. Klasse: Die Straße in der ich wohne heißt Hagellocher Weg. Der Hagellocher Weg hat seinen Namen daher, weil er direkt in das Dorf Hagelloch führt. Er ist mittelgroß und verläuft ziemlich gerade. Es gibt in unserer Straße keine Besonderheit, die es nur dort gibt. In unserer Straße gibt es die Bäckerei-Konditorei Gehr, Aldi-Süd, Spiel und Hobby Power. Außerdem wohnen viele Menschen dort. Mir ist alles in der Straße vertraut, weil ich schon immer hier lebe. Deshalb wohne ich auch gerne hier. Ich würde die Straße "Nurnettstraße" taufen, damit hier nur nette Menschen wohnen.

Luca, 1. Klasse: An meiner Straße ist zu gefährlich, um zu Spielen. Meine Straße ist sehr lang. In meiner Straße fahren viele Autos.

Michele, 2. Klasse: In meiner Straße wohnen nette Freunde von uns. Neben uns arbeiten Leute und es gibt dort auch eine Kirche: die Stefanuskirche.

Patrick, 3. Klasse: Ich will umziehen. In meiner neuen Wohnung ist es schöner. Dort gibt es keine lauten Menschen mehr.

Simon, 4. Klasse: Ich wohne im Hagellocher Weg. In dieser Straße wohnt auch noch ein Klassenkamerad von mir. Aber im nächsten Sommer zieht einer meiner besten Freunden gleich zwei Häuser weiter ein. Der Name der Straße kommt daher, weil sie nach Hagelloch führt. Natürlich gibt es hier auch etwas, was es nur hier gibt. Zum Beispiel einen Spielwarenladen, der direkt gegenüber von mir liegt, oder einen Aldi und dann gibt es sogar noch eine Bäckerei. Aber vor allem ist die Straße sehr lang und schlängelig. Außerdem hat sie viele Nebenstraßen. Doch trotzdem wohne ich sehr gerne hier.