31. Januar: Unterschied zwischen den Versionen

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
(typo)
Zeile 2: Zeile 2:
  
  
* [[1996]]: Die Straßennamen des [[Loretto]]areals werden vom Gemeinderat beschlossen: [[Lorettoplatz]] (benannt nach der [[Loretto-Kaserne|Kaserne]], bzw. der Lorettohöhe nördlich der französischen Stadt Arras, Frontabschnitt im Ersten Weltkrieg, der sowohl auf deutscher als auch französischer Seite besonders viele Opfer forderte), [[Ruth-Marx-Straße]] (jüngstes Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung in Tübingen), [[Lilli-Zapf-Straße]] (Autorin des ersten Buches zur Geschichte der Tübinger Juden), [[Gölzstraße]] (Hildegard und Richard Gölz, Wankheimer Pfarrersleute, die Juden Schutz und Asyl vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten gewährten.)<ref>[http://www.tuebingen.de/25_2672.html www.tuebingen.de/25_2672.html]</ref>
+
* [[1996]]: Die Straßennamen des [[Loretto]]areals werden vom Gemeinderat beschlossen: [[Lorettoplatz]] (benannt nach der [[Loretto-Kaserne|Kaserne]], bzw. der Lorettohöhe nördlich der französischen Stadt Arras, Frontabschnitt im Ersten Weltkrieg, der sowohl auf deutscher als auch französischer Seite besonders viele Opfer forderte), [[Ruth-Marx-Straße]] (jüngstes Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung in Tübingen), [[Lilli-Zapf-Straße]] (Autorin des ersten Buches zur Geschichte der Tübinger Juden), [[Gölzstraße]] (Hildegard und Richard Gölz, Wankheimer Pfarrersleute, die Juden Schutz und Asyl vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten gewährten.)<ref>[http://www.tuebingen.de/2319/176/229.html Tübinger Stadtchronik von 1996]</ref>
  
  

Version vom 21. Dezember 2011, 12:45 Uhr

Was geschah an einem 31. Januar (mit Bedeutung für Tübingen)?


  • 1996: Die Straßennamen des Lorettoareals werden vom Gemeinderat beschlossen: Lorettoplatz (benannt nach der Kaserne, bzw. der Lorettohöhe nördlich der französischen Stadt Arras, Frontabschnitt im Ersten Weltkrieg, der sowohl auf deutscher als auch französischer Seite besonders viele Opfer forderte), Ruth-Marx-Straße (jüngstes Opfer der nationalsozialistischen Judenverfolgung in Tübingen), Lilli-Zapf-Straße (Autorin des ersten Buches zur Geschichte der Tübinger Juden), Gölzstraße (Hildegard und Richard Gölz, Wankheimer Pfarrersleute, die Juden Schutz und Asyl vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten gewährten.)[1]


30. Januar - 31. Januar - 1. Februar


Quellen