Orchidee

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Orchidee am Spitzberg mit Wurmlinger Kapelle im Hintergrund
Orchidee am Sattel zwischen Spitzberg und im Hintergrund dem Wurmlinger Kapellenberg
Eine Orchidee der Gattung Langblättriges Waldvöglein (Cephalanthera longifolia) auf dem Wall der Viereckschanze des Geschichtlichen Lehrpfads Einsiedel bei Pfrondorf

Orchideen (Orchidaceae) kommen auf den mageren Böden um Tübingen häufiger vor als in anderen Gegenden. Die folgenden Standorte sind für ihren Orchideenreichtum bekannt:

  • Eine einzigartige Orchideenwiese gibt es auf der Wacholderheide auf dem Sattel zwischen Spitzberg und Wurmlinger Kapelle. Mitte bis Ende Mai lassen sich dort eine ungewöhnlich große Artenvielfalt verschiedener Orchideen bewundern (siehe Karte unten).

Natur- und Artenschutz[Bearbeiten]

Nur für die wenigsten Orchideen-Gattungen liegen gesicherte Informationen über die Stärke der Populationen vor. Trotzdem muss davon ausgegangen werden, dass die Bestände vieler Arten in der Natur stark gefährdet sind. Sie werden durch das illegale und unkontrollierte Sammeln gefährdet.

Zum Schutz der Pflanzen wurden Vorschriften erlassen, die den Handel und den Umgang mit ihnen regeln. Alle Orchideenarten stehen mindestens im Anhang II des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommens (WA).

Der Rückgang vieler europäischer Arten ist auch auf eine veränderte ländliche Bewirtschaftung zurückzuführen. Durch den enormen Rückgang der Beweidung (Schafe, Ziegen usw.) im Raum Tübingen gehen die durch menschlichen Eingriff entstandenen Habitate (Trockenrasen) in ihren ursprünglichen, wäldlichen Zustand zurück. Orchideenarten, die auf Trockenrasen wachsen, treten in diesen Wäldern kaum noch auf. Es gibt Anlass zur Hoffnung, dass mit steigendem Naturschutz-Bewusstsein auch seltenen Orchideenarten neue Chancen eingeräumt werden.[1]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Orchideen auf Wikipedia.

So findet's der Wandervogel[Bearbeiten]


  • (P) = Parkplatz am Sportheim von Wurmlingen
  • (O) = Orchideenwiese - bitte nur vom Rand her beobachten, nicht betreten. Naturschutzgebiet!
  • (W) = Wurmlinger Kapelle