Tracht

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Trachten aus Tübingen, 1870, handkoloriertes Foto
Historische Tracht eines Tübinger Marktverkäufers. Standfoto aus einem alten Super 8 Schmalfilm von 1978
Trachten beim Historischen Markt im Jahr 1978 anläßlich des Stadtfests "900 Jahre Tübingen".
Zwei Zimmerleute auf der Walz in Tübingen am 29. Januar 1966. Tracht heißt bei Zimmerleuten "Kluft"
Trachten beim Historischen Markt im Jahr 1978 anläßlich des Stadtfests "900 Jahre Tübingen".
Junges Paar aus dem Oberamt Tübingen um 1840

Trachten sind traditionelle und historische Kleidungsstücke. Die Tracht ist die traditionelle Kleiderordnung der Tübinger Region oder der Angehörigen einzelner Bevölkerungsgruppen oder Berufsgruppen.

Die Berufstracht, Zunftstracht oder Amtstracht, durch die die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe zum Ausdruck gebracht wurde - wie beispielsweise die Kluft von Schornsteinfegern oder Zimmerleuten - stammt aus dem handwerklichen und städtischen Umfeld, während die Volkstracht ihren Ursprung in ländlichen Gebieten hat und eine regionaltypische Bekleidungsform darstellt. Erste bäuerliche Trachten entstanden Ende des 15. Jahrhunderts.[1]

Quellen[Bearbeiten]