Stammtisch Unser Huhn

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche

Name eines Stammtischs in der Parkgaststätte, der mit skurrilen Aktionen Tübinger Geschichte mitschreibt und begleitet. Er wirkt als Wächter für alles mögliche und veröffentlicht auch Texte, Bilder, Bücher. Politisch war der Sammtisch auch oft in Tübingen engagiert. Mit Kai Schreiber stellte man 1998 einen Oberbürgermeisterkandidat und scheiterte knapp mit 1,5% im ersten und 0,5% im zweiten Wahlgang. Im Mai 2014 kandidierte der Stammtisch unser Huhn gemeinsam mit der Partei "die PARTEI" für den Gemeinderat und konnte prompt einen Sitz für Markus Vogt aka Häns Dämpf im Rat ergattern. 2,3% der Tübingerinnen und Tübinger gaben ihm seine Stimme, womit sich die Projekte "Universität 21", "Endlager Französisches Viertel" und "Friedrich-Hölderlin-Flughafen" allerdings schwer verwirklichen lassen, da die absolute Mehrheit verfehlt wurde.

Der einstige Rhetorik-Student und spätere Chefredakteur der Titanic, Oliver Maria Schmitt, war jahrelang federführend beim Stammtisch Unser Huhn. Inzwischen ist er Ehrenvorsitzender der Partei "Die PARTEI" und lebt in Frankfurt (Main).

Markus Vogt kandidierte 2014 auch bei den OB-Wahlen und erreichte dabei im ersten Wahlgang 1.379 Stimmen bzw. 3,8%.[1]

Wirkungen[Bearbeiten]


Weblinks:[Bearbeiten]

unser-huhn.de - Internetseite bis 2005

Aktueller Blog des Stammtischs