Metropol-Fußgängersteg

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche



Metropol-Fußgängersteg
Parkhaus-metropol-1.jpg
Die Karte wird geladen …

Der Metropol-Fußgängersteg überspannt die B 28 vom Parkhaus Metropol aus zur anderen Straßenseite südwestlich der Blauen Brücke. Die Brücke ist eine Stahl-Fachwerkträgerkonstruktion und hat eine Mittelstütze zwischen den beiden Richtungsfahrbahnen der Straße. Der Fußgängerweg auf der Brücke ist beleuchtet. Auf der Seite zur Innenstadt hin befindet sich ein Treppenturm als Aufstieg. Auf der Parkhausseite wird als Aufgang die Treppe des Parkhauses bzw. der dortige Aufzug verwendet. Die Brücke ist wegen der Treppe auf der Nordseite nicht für Rollstuhlfahrer oder Rollatoren geeignet.

Die Brücke ermöglicht einen verkürzten Weg in die Stadtmitte, der unabhängig von der Ampelschaltung der teilweise sehr stark befahrenen B 28 unter ihr ist. Die Alternative ist die Unterführung (auch LTT-Tunnel genannt) in der nördlichen Ulrichstraße die unter die B 28 hindurch führt.


Geschichte[Bearbeiten]

Am 12. September 1985 wurde der eiserne Fußgängersteg aus dem Jahre 1912 beim Tübinger Bahnbetriebswerk demontiert. Er wurde dann im Juli 1996 in verkürzter Länge (vorher 26,90 m und 19,80 m lichte Spannweite) als Metropol-Fußgängersteg wiederverwendet.[1]. Im Juli 2010 wurde der Brückensteg für Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten demontiert und später wieder montiert. So konnten die nötigen Arbeiten ohne Sperrung von Fahrbahnen unter der Brücke ausgeführt werden.


Fußgängersteg am Parkhaus Metropol in Tübingen 02.jpg
Fußgängersteg von der Seite der Blauen Brücke aus gesehen

Das Parkhaus Metropol vom Blauen Turm aus gesehen. Deutlich vor dem Backsteinverblendetem Gebäude ist der Fußgängersteg zu sehen.
Blick auf das Bahnbetriebswerk in Tübingen mit dem noch am original Standort stehendem Brückensteg (1969)

Quellen[Bearbeiten]