G91-Bau

Aus TUEpedia
(Weitergeleitet von G91 Bau)
Wechseln zu: Navigation, Suche
800Px.1.G91 Bau.jpg
Der G91-Bau von vorn 2017

Gebäude an der Reutlinger Straße, in dem die Chadasch-Kunst des Tübinger Künstlers Herbert Rösler ausgestellt ist. Nach seinem Tod 2006 übernahmen die verbliebenen Mitglieder der Gruppe 91 Pflege und Betrieb des Gebäudes. Rund um das Gebäude gibt es schön angelegte Blumenbeete und -rabatten.

Der G91-Bau wurde 1995 von der Gruppe 91 übernommen. Das Gebäude war eine alte verrostete Panzergarage aus dem letzten Weltkrieg. Später wurde sie von der französichen Besatzung genutzt bis ungefähr 1991. Nach der Übernahme durch die Gruppe 91 verwandelte sich die alte Blechhalle zusehends. Sie wurde umgebaut nach architektonischen Entwürfen von Herbert Rösler, außerdem wurde der Boden, den festgefahrene Erde bildete, asphaltiert.

Im G91-Bau befindet sich eine einmalig vielfältige Kunst- und Kulturschau unter dem Motto "FÜR EINE NEUE WELT", wo jeder etwas für sich finden kann. In der Ausstellung wird Malerei, Grafik, Skulpturen, Architektur, Mode, Möbel, Schmuckdesign sowie Lyrik, Prosa und Musik präsentiert. Die ausgestellten Exponate sind ausschließlich Werke des Allroundkünstlers Herbert Rösler (1924-2006) und der Gruppe 91.

Nach den jetzigen Bauplänen im Zusammenhang mit der Verlegung der B 27 in den Schindhautunnel, soll in einigen Jahren genau an seinem Standort, die Verbindung zwischen der neuen B 27 und der B 28 verlaufen. Das bedeutet, dass der Bau abgerissen wird. Die Zukunft einer der schönsten Kulturstätten Tübingens ist also ungewiss.

Der G91-Bau und seine Dach-Beschriftung aus der Luft[Bearbeiten]


Besuchsmöglichkeiten: Die Ausstellung kann nach Vereinbarung 07071/45375...015152347485 oder in den warmen Monaten sonntags von 15 bis 18 Uhr besucht werden.


Weblinks[Bearbeiten]

Link zur Webseite der Gruppe 91