Augenklinik

Aus TUEpedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Neubau im Dezember 2015
Der Neubau (unten/Mitte) im März 2017
Die 1909 eingeweihte Klinik (rechts)
Eingang des alten Gebäudes von 1909
Treppenhaus des alten Gebäudes von 1909
Aufnahme kurz nach Fertigstellung, 1910

Die Augenklinik der Universität befindet sich seit Oktober 2016 in einem Neubau in der Elfriede-Aulhorn-Straße 7 im Bereich Uni-Kliniken Berg.


Das bisherige Gebäude liegt nördlich der Altstadt an einem Hang in der Nähe der Nervenklinik. Der Eingang befindet sich in der Schleichstraße 12. Das Gebäude ist im Jugendstil erbaut. Über die Jakob-van-Hoddis-Staffel beim Parkhaus Altstadt König oder eine Treppe von der Rümelinstraße erreicht man die alte Augenklinik von der Innenstadt aus. Vor dem Haupteingang, also auf der Talseite, liegt noch ein alter Klinikgarten mit schönem Ausblick auf die Stadt.

Nach dem Umzug der Augenklinik in den Neubau auf dem Schnarrenberg Ende 2016 wird der Altbau bis 2020 für 3 Mio. Euro saniert und dann vom Asien-Orient-Institut der Universität bezogen, das bisher auf zehn Standorte in der Stadt verteilt ist.[1]


Geschichte[Bearbeiten]

1. Bau 1874-1909[Bearbeiten]

Die erste Augenklinik befand sich ab 1874 im Gebäude Wilhelmstraße 26, das dem württembergischen Kronprinzen Wilhelm während seiner Tübinger Studienzeit als Wohnhaus gedient hatte. Erster Professor und Leiter der Klinik war bis 1895 Albrecht Eduard Nagel (1833-1895).[2]

2. Bau 1909-2016[Bearbeiten]

Prof. Dr. Gustav von Schleich (1851-1928), Direktor der Augenklinik 1895-1921, sowie Oberbaurat Albert Beger planten den Neubau, der vom April 1906 an erbaut wurde.[3] 1909 wurde sie bezogen[4]. Sie hieß ursprünglich Königlich Württembergische Augenklinik Tübingen[5].

Der Bau kostete damals 685.000 Reichsmark (ursprünglich geplante Baukosten 585.000 Reichsmark). Die Seitenfront ist 67,60 m lang.[6]

Der Anbau auf der Westseite wurde in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts auf dem vorher bewusst freigelassenen Platz erbaut.

Am 1. Januar 2009 wurde dieser Klinikbau 100 Jahre alt. Im Rahmen des Jubiläums wurde das Buch 100 Jahre Augenklinik Tübingen 1909-2009: Wandel und Visionen von Angelika E. Hunder, Jens Martin Rohrbach und Karl Ulrich Bartz-Schmidt beim Schattauer-Verlag veröffentlicht. [7]

3. Bau seit 2016[Bearbeiten]

Da die Platzverhältnisse nicht mehr ausreichten und die Räumlichkeiten nicht mehr dem heutigen Standard entsprachen, wurde ein Neubau auf dem Schnarrenberg neben der HNO-Klinik geplant. Ein Wettbewerb wurde 2010 entschieden, der Baubeginn war Anfang 2013. Die Inbetriebnahme des neuen Gebäudes war für 2016[8] vorgesehen.[9] [10] Der Neubau, der nun 9 Forschungsgruppen der Augenheilkunde an einem Standort zusammenfasst, wurde termingerecht im Oktober 2016 bezogen.

Weblinks[Bearbeiten]

Weitere Bilder[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Schwäbisches Tagblatt, 4. März 2017
  2. 100-jähriges Jubiläum der Augenklinik Tübingen (Übersetzung)
  3. www.medizin.uni-tuebingen.de ...
  4. www.tuebingen.de/25_2522.html
  5. www.schattauer.de ...
  6. www.medizin.uni-tuebingen.de ...
  7. www.medizin.uni-tuebingen.de ...
  8. www.medizin.uni-tuebingen.de/ ...
  9. Tagblatt 16.4.2010: Wettbewerb für eine neue Augenklinik und ein Forschungsinstitut ist entschieden
  10. medizin.uni-tuebingen.de, Hauptseite zum Neubau

Luftbild[Bearbeiten]

A = Haupteingang
B = Anbau
P = Parkhaus König