Stuhlfabrik Schäfer: Unterschied zwischen den Versionen

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
K
(Außenbild)
 
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Stuhlfabrik Schäfter.JPG|mini|Ein Erinnerungsstück an das 70jährige Betriebsjubiläum der Stuhlfabrik Schäfer im Tübinger [[Stadtmuseum]]]]
 
[[Datei:Stuhlfabrik Schäfter.JPG|mini|Ein Erinnerungsstück an das 70jährige Betriebsjubiläum der Stuhlfabrik Schäfer im Tübinger [[Stadtmuseum]]]]
[[Datei:Elefantentest.JPG|mini|Die Stuhlfabrik Schäfer setzte um 1953 werbewirksam Elefanten zum Testen Ihrer Stühle ein. Foto im Tübinger [[Stadtmuseum]]]]
+
[[Datei:Elefantentest.JPG|mini|Die Stuhlfabrik Schäfer setzte um 1953 werbewirksam Elefanten zum Testen Ihrer Stühle ein. Foto im Tübinger [[Stadtmuseum]]]]
 +
[[Datei:LTT.jpg|mini|Das heutige Landestheater in der ehemaligen Stuhlfabrik Schäfer, deren Gebäude äußerlich kaum verändert wurde.]]  
  
 
Die [[1882]]<ref>vgl. Text der Anzeige von 1934 und Erinnerungsstück zum 70igsten von [[2. August]] [[1952]]</ref> gegründete '''Stuhlfabrik Schäfer''' hatte ihre Ursprünge in der [[Bursagasse]] und zog dann in die [[Eberhardstraße]] um, wo heute das [[Landestheater Tübingen Württemberg-Hohenzollern (LTT)|Landestheater ''LTT'']] ist.<ref>[http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Gestatten-Der-Ureinwohner-der-Stuhlfabrik-der-Rekordangestellte-am-Tuebinger-Landestheater-_arid,87626.html Bleiben Sie da, Herr Rizzo! Gestatten: Der Ureinwohner der Stuhlfabrik, der Rekordangestellte am Tübinger Landestheater]</ref> Die Fabrik stellte von 1900 bis 1973 robuste und preiswerte Stühle her, die vor allem als Wirtschafts- und Saalstühle Verwendung fanden.  
 
Die [[1882]]<ref>vgl. Text der Anzeige von 1934 und Erinnerungsstück zum 70igsten von [[2. August]] [[1952]]</ref> gegründete '''Stuhlfabrik Schäfer''' hatte ihre Ursprünge in der [[Bursagasse]] und zog dann in die [[Eberhardstraße]] um, wo heute das [[Landestheater Tübingen Württemberg-Hohenzollern (LTT)|Landestheater ''LTT'']] ist.<ref>[http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Gestatten-Der-Ureinwohner-der-Stuhlfabrik-der-Rekordangestellte-am-Tuebinger-Landestheater-_arid,87626.html Bleiben Sie da, Herr Rizzo! Gestatten: Der Ureinwohner der Stuhlfabrik, der Rekordangestellte am Tübinger Landestheater]</ref> Die Fabrik stellte von 1900 bis 1973 robuste und preiswerte Stühle her, die vor allem als Wirtschafts- und Saalstühle Verwendung fanden.  

Aktuelle Version vom 17. Januar 2020, 21:54 Uhr

Ein Erinnerungsstück an das 70jährige Betriebsjubiläum der Stuhlfabrik Schäfer im Tübinger Stadtmuseum
Die Stuhlfabrik Schäfer setzte um 1953 werbewirksam Elefanten zum Testen Ihrer Stühle ein. Foto im Tübinger Stadtmuseum
Das heutige Landestheater in der ehemaligen Stuhlfabrik Schäfer, deren Gebäude äußerlich kaum verändert wurde.

Die 1882[1] gegründete Stuhlfabrik Schäfer hatte ihre Ursprünge in der Bursagasse und zog dann in die Eberhardstraße um, wo heute das Landestheater LTT ist.[2] Die Fabrik stellte von 1900 bis 1973 robuste und preiswerte Stühle her, die vor allem als Wirtschafts- und Saalstühle Verwendung fanden.

Der berühmt gewordene "Tübinger Stuhl" war von Professor Adolf Gustaf Schneck von der Kunstgewerbeschule Stuttgart entworfen worden. Durch einen Zufall bekam der Verein der Freunde des Stadtmuseums Tübingen e.V. eine ganze Reihe Original Tübinger Stühle, die mittlerweile in Tübingen als Kultobjekt gelten, geschenkt und verkaufte sie mit großem Erfolg auf dem Regionalmarkt (2006).[3] Fotos zur Geschichte der Stuhlfabrik Schäfer und drei Stühle sind im Obergeschoss des Stadtmuseums ausgestellt.

Weitere Bilder[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]