Schmiedtor

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche
Tafel zur Erinnerung an das Schmiedtor an dem Stadtmauerrest an der Kelter
Schmiedtor
Partie vor dem Schmiedtor in Tübingen um 1800 (Aquarellstudie von Johann Christian Partzschefeldt (17561820))

Das Schmiedtor war eines der fünf Stadttore der alten Stadtmauer Tübingens.

Es stand am nördlichen Ende der Schmiedtorstraße in unmittelbarer Nähe zur Ammer in der Tübinger Unterstadt. Es wurde 1831 abgerissen.[1]


Quellen[Bearbeiten]

  1. "Tübingen - Auf alten Wegen Neues Entdecken - Ein Stadtführer" (Verlag Schwäbisches Tagblatt, S. 54 (3. Auflage von 2003)