J. Wohlbold Nachf. GmbH

Aus TUEpedia
Wechseln zu:Navigation, Suche


Write-icon.svg
J. Wohlbold Nachf. GmbH
Wohlbold Speiseöle.JPG
ehem. Ölmühle und Raffinerie
AdressePaul-Dietz-Straße 29
72072 Tübingen-Derendingen
Öffnungszeitendauerhaft geschlossen
InhaberGeschäftsführer war Hans Feyerabend
Die Karte wird geladen …

Die Ölmühle und Raffinerie von J. Wohlbold Nachf. GmbH bestand seit 1829 in Derendingen in der Nähe der nach ihr benannten Ölmühlestraße. Die Ölmühle wurde geschlossen, um das Firmengelände und die vorhandenen Gebäude für eine Wohnbebauung umzubauen.

Die in der Nähe gelegene Wohlboldstraße ist nach ihrem Gründer und früheren Besitzer dem Ölmüller Johannes Wohlbold benannt (*1779; † 1852). Dieser besaß die folgenden 3 Dampfmaschinen,[1] auf deren ehemalige Existenz auch heute noch der alte Kamin an der Fabrik hinweist:

  • Lokomobile, September 1865, von G. Kuhn in Stuttgart-Berg, der bedeutendsten württembergischen Dampfmaschinenfabrik und einem der größten deutschen einschlägigen Unternehmen, aus dem (zusammen mit den später von der Maschinenfabrik Esslingen gebauten) über 4.200 Dampfmaschinen hervorgingen.[2]
  • Dampfmaschine, 24. Februar 1885, von G. Kuhn
  • Dampfmaschine, 1919, von Ulrich Kohllöffel in Reutlingen[3]


Quellen[Bearbeiten]


Raps- und Walnussöl
Wohlbold-Laster auf einer alten Postkarte
Umbau der ehemaligen Ölmühle - Bild Oktober 2018